CSU weist FPÖ-Annäherungsversuche zurück

"Leicht durchschaubare Taktik"

CSU weist FPÖ-Annäherungsversuche zurück

CSU-Generalsekretär Scheuer: "Haimbuchner braucht sich bei uns nicht anwanzen."

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer weist die Annäherungsversuche des oberösterreichischen FPÖ-Obmannes Manfred Haimbuchner zurück. "Der Herr Haimbuchner braucht sich bei uns nicht anwanzen", sagt Scheuer in den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Samstag-Ausgabe).

Haimbuchner hatte erklärt, dass ihm die bayerische CSU deutlich näher stehe als rechtsnationale Parteien wie die französische Front National oder Deutschlands AfD. Mit diesen Parteien pflegt FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache Kontakte.

"Ganz sicher kein Partner"

Die Aussage Haimbuchners ist für Scheuer "nicht mehr als eine leicht durchschaubare Taktik". Schließlich kenne man die Aktivitäten von Oberösterreichs FPÖ. "Wer über lange Zeit hinweg die AfD glorifiziert und führende Vertreter von Pegida einlädt, ist für uns ganz sicher kein Partner", sagt Scheuer.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten