SPÖ in Kärnten trotz Verlusten an Spitze

Knapper Sieg

SPÖ in Kärnten trotz Verlusten an Spitze

ÖVP vor Wahlkartenauszählung nur knapp hinter den Roten.

Die Kärntner SPÖ hat bei der EU-Wahl den ersten Platz trotz Verlusten verteidigt. Nach der Auszählung der Stimmen ohne Wahlkarten kamen die Roten auf 30,2 Prozent und blieben damit vor der ÖVP, die 29,2 Prozent der Stimmen erreichte. Die Freiheitlichen schafften im südlichsten Bundesland einen Zuwachs, sie kletterten von 19,9 auf 22,4 Prozent. Auch die Neos legten zu, die Grünen verloren.

Die Sozialdemokraten verloren in allen vier (Nationalrats)Wahlkreisen, blieben aber in drei der vier Wahlkreise auf Platz eins, lediglich im Wahlkreis West holte sich die ÖVP mit 33,3 Prozent (2014: 24,4 Prozent) den ersten Platz, dort hatte die SPÖ nach 30,4 Prozent vor fünf Jahren nur noch 27 Prozent der Stimmen erreicht. Die Freiheitlichen gewannen in allen vier Wahlkreisen dazu, am stärksten im Wahlkreis Ost, wo sie von 21,5 auf 24,5 Prozent der Stimmen zulegten. Die Grünen verloren in Kärnten in allen Wahlkreisen, die Neos gewannen überall ein wenig dazu.

Die ÖVP holte sich in der Bezirksstadt Hermagor den ersten Platz, und zwar in Hermagor, in Feldkirchen blieb die SPÖ ganz knapp vor der ÖVP, in den übrigen Bezirksstädten blieben die Roten trotz Verlusten vorne.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten