SPÖ-Ortsgruppe ätzt gegen Kurz & Vilimsky

Nach EU-Wahl

SPÖ-Ortsgruppe ätzt gegen Kurz & Vilimsky

Die Wahlschlappe der SPÖ und der verhältnismäßig geringe Verlust der FPÖ scheint diese rote Ortsgruppe besonders zu ärgern.

Die SPÖ hat es bei der heutigen EU-Wahl nicht geschafft, vom Crash der türkis-blauen Regierung zu profitieren: Sie wird laut APA/ORF/ATV-Trendprognose mit 23,5 Prozent sogar 0,6 Prozentpunkte verlieren - obwohl ihr die Umfragen vor "Ibiza-Gate" einen Anstieg auf 26 bis 28 Prozent verheißen hatten.

Der eigentlich prognostizierte Schaden bei der FPÖ blieb nach dem Regierungsskandal allerdings aus. Nur leichte Verluste mussten die Freiheitlichen im Vergleich zur letzten EU-Wahl hinnehmen und schafften es immer noch auf rund 18 Prozent.

Die Sozialdemokraten zeigten sich daraufhin natürlich nicht zufrieden mit ihrem Ergebnis. Grund genug für die mittlerweile skandalerprobte SPÖ Langenzersdorf auf Facebook wieder einmal gegen die Freiheitlichen und ihren Spitzenkandidaten Harald Vilimsky hetzen.

Sie posten ein offensichtlich bearbeitetes FP-Wahlplakat, das "zensuriert" wurde. Darauf steht: "Der braune Kandidat und sein Wahlprogramm wurden wegen absoluter Geschmacklosigkeit zensuriert". Zudem schrieben sie über Vilimskys Gesicht: "Hier war ein Scham-Harry".

© Facebook SPÖ Langenzersdorf
SPÖ-Ortsgruppe ätzt gegen Kurz & Vilimsky
× SPÖ-Ortsgruppe ätzt gegen Kurz & Vilimsky

Danach kam aber auch noch der eigentliche Sieger dieser EU-Wahl zum Handkuss. Eine Karikatur zeigte Kanzler Sebastian Kurz mit einem Haufen Kot auf dem Kopf durch ein Fernglas blickend. "Braune Haufen? Wo?", steht darüber.

Dazu schreibt die SP Langenzersdorf: "Türkis ist... wenn Lügen und Anstandslosigkeit noch belohnt werden."

© Facebook
SPÖ-Ortsgruppe ätzt gegen Kurz & Vilimsky
× SPÖ-Ortsgruppe ätzt gegen Kurz & Vilimsky


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten