Hans Jörg Jenewein

politik

HANS-JÖRG JENEWEIN BEGEHRT DIE VERÖFFENTLICHUNG NACHSTEHENDER GEGENDARSTELLUNG:

 

Sie haben auf Ihrer unter https://www.oe24.at abrufbaren Website am 07.08.2022 in einem Artikel mit der Überschrift „Drama um Ex-FPÖ-Politiker Hans-Jörg Jenewein“ über Hans-Jörg Jenewein behauptet, dieser liege nach der Einnahme von Tabletten in einem Wiener Spital im künstlichen Koma. Weiters haben Sie in diesem Artikel die Behauptung eines Dritten verbreitet, es sei ein Abschiedsbrief von Hans-Jörg Jenewein gefunden worden, in dem sich dieser vom Bundesparteiobmann der FPÖ, Herbert Kickl, enttäuscht gezeigt habe.

Diese Tatsachenmitteilungen sind insoweit unrichtig, als Hans-Jörg Jenewein zwar nach der Einnahme einer Überdosis Tabletten am 07.08.2022 stationär in ein Spital aufgenommen wurde, jedoch dort nicht einer Langzeitnarkose – auch künstliches Koma genannt – unterzogen, sondern ohne einen derartigen Eingriff behandelt wurde. Darüber hinaus hat Hans-Jörg Jenewein vor der Einnahme der Überdosis Tabletten in der Nacht von 06.08.2022 auf 07.08.2022 überhaupt keinen Abschiedsbrief verfasst.