hofburgwahl

Bekannter SPÖ-Politiker gibt Wahlempfehlung für Marco Pogo

''Ein politischer Lichtblick'', schreibt Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler über Marco Pogo.

Wien. Derzeit sammeln die Bundespräsidentschaftskandidaten die nötigen 6.000 Unterstützungserklärungen für die Kandidatur zur Hofburg-Wahl. So wirbt etwa Dominik Wlazny, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Marco Pogo, um Wählerstimmen. Gestern startete der "Turbobier"-Sänger eine Bundesländer-Tour in Graz. Die Kandidatur des Musikers, Mediziners und Vorsitzenden der Bierpartei hat ihm einerseits viel Sympathie eingebracht, aber auch für Debatten im Netz gesorgt.

So kritisierte die strategische Kommunikationsberaterin Nina Hoppe etwa: "Ich finde, dass es Amt des Bundespräsidenten unwürdig ist, wenn ein Kandidat für ebensolches auf Konzerten mit seiner Band aufritt. Damit werden zentrale demokratische Institutionen des Landes und deren Rolle lächerlich gemacht. Das ist - einmal mehr- Demokratiegefährdend."

Bekannter SPÖ-Politiker wirbt für Marco Pogo

Jetzt bekommt Marco Pogo Rückendeckung von Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ), der eine Wahlempfehlung gibt. Er lobt die Kandidatur des Mediziners und Sängers: "Meine 50cent zu @marcopogo666 Seine Kandidatur ist ein absoluter Gewinn für unsere - durch die Machenschaften der letzten Jahre so schwer gerüttelte - Demokratie. Ein politischer Lichtblick", wirbt er für Pogo. 

 

 

Auch die Follower des SPÖ-Politikers zeigen Marco Pogo ihre Unterstützung: "Bingo Bingo Bingo und Dankeschön für das Statement - es ist in unserer aller Hand für Veränderung einzustehen und aufzustehen", kommentiert einer Bablers Beitrag. "Auch ich werde seine Kandidatur unterstützen", schreibt einer anderer User.   

"Freut mich, dass @marcobogo666 auch in deinen Augen wertvolle Beiträge für unsere Demokratie liefert!", kommentiert ein Follower Bablers Tweet.