Kurz:

Kanzler im ÖSTERREICH-Interview

Kurz: "Müssen Masken wieder einführen"

Neben der Maskenpflicht soll es auch neue Vorgaben im Ampelsystem für Cluster geben.

Wien. Heute will Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Vizekanzler Werner Kogler die Wiedereinführung der Masken fixieren.

Im ÖSTERREICH-Interview (siehe weiter unten) kündigt er angesichts steigender Infektionsraten und Cluster in den Bundesländern an: „Wir werden dar­über beraten, in welchen Bereichen wir die Maskenpflicht wieder einführen.“

Fix ist, dass der verpflichtende Mund-Nasen-Schutz für Supermärkte in ganz Österreich noch kommende Woche wieder kommen soll.

Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres wünscht sich diesen in allen öffentlichen geschlossenen Räumen. Teile der Gastronomie und Hotellerie wehren sich noch dagegen.

Kirchen & Co. Die Masken dürften aber nach Clustern in Freikirchen zumindest auch in Gebetshäusern und Theatern kommen. Lautes Sprechen und Singen beschleunige die Verbreitung des Coronavirus im Infektionsfall, sind sich Experten einig.

Der Bundeskanzler sagt in ÖSTERREICH aber auch klar, dass das Comeback der Masken ihm „noch zu wenig“ sei. Das Ampelsystem, an dem das Gesundheits­ministerium arbeitet, muss nun zügig zur Umsetzung kommen, damit in ganz Österreich kein Fleckerlteppich an unterschiedlichen Maßnahmen kommt.“

Bei Clustern sollen alle Bundesländer gleich agieren

Unterschiede. Das heißt, bei Clustern sollen alle Bundesländer gleich reagieren, um diese einzudämmen. In der ÖVP erzählt man, dass Kurz diese Kriterien bereits seit über einer Woche wollte und Anschober drängen müsste. Dieser lässt ausrichten, dass „niemand gedrängt“ werden müsse, „noch bremse“.

Ob die Kriterien – die es etwa in Deutschland längst gibt – kommende Woche dann auch endlich kommen?

Kurz: "Müssen Masken wieder einführen"

Kanzler Kurz will jetzt Kriterien für Corona-Ampel.

ÖSTERREICH: Sie wollen heute mit Anschober und Vizekanzler Kogler über die Maskenpflicht reden. Wird sie in ihrer ursprünglichen Form wieder eingeführt?

Sebastian Kurz: Als wir die ersten Lockerungen vorgenommen haben, habe ich gesagt, dass niemand die Masken wegwerfen soll, weil wir sie noch brauchen würden und dass wir jederzeit die Notbremse ziehen werden, wenn sich die Infektionszahlen wieder nach oben entwickeln. Es ist wie eine Ziehharmonika, wo sich die Zahlen der neuen Infektionen in Wellen mit den Lockerungen nach oben und dann wieder nach unten entwickeln. Wir beobachten daher täglich die Zahlen sehr genau. Wir werden darüber beraten, in welchen Bereichen wir die Maskenpflicht wieder einführen. Das ist mir aber noch zu wenig. Das Ampelsystem, an dem das Gesundheitsministerium bereits arbeitet, muss nun zügig zur Umsetzung kommen, damit in ganz Österreich kein Fleckerlteppich an unterschiedlichen Maßnahmen entsteht, sondern die Länder einheitlich in den Bezirken vorgehen können.

ÖSTERREICH: Müssen die Masken bleiben, bis es Impfstoff oder Therapie gibt?

Kurz: Generell werden wir, bis es einen Impfstoff oder Medikamente gibt, mit dem Virus leben müssen. Das heißt Erfolge und Rückschläge, Lockerungen und Maßnahmen. Es ist wie bei einer Ziehharmonika. Wir wollen den Menschen so viel Freiheit wie möglich geben und so wenig Einschränkungen wie nötig. Die Maske ist ein wichtiger Teil, daher appelliere ich an alle, auch abseits von Maßnahmen achtsam zu bleiben und die Maske immer griffbereit zu halten.

ÖSTERREICH: Sie wollen im Ampelsystem jetzt auch bundeseinheitliche Kriterien für regionale Cluster. Kommt das jetzt?

Kurz: Mit dem Ampelsystem schaffen wir ein Instru­ment, wo wir bis in kleine Regionen hinunter gezielt vorgehen können. Die genauen Kriterien werden gerade vom Gesundheitsministerium ausgearbeitet. Es ist jetzt wichtig, dass wir das Ampelsystem zügig auf Schiene bringen.

ÖSTERREICH: In Österreich steigen die Infektionsraten wieder. Wie wollen Sie einen extremen Wiederanstieg – wie etwa in Israel – hier verhindern?

Kurz: Die Zahlen steigen an, aber wir bewegen uns nach wie vor in einem stabilen Feld. Die bisherigen Neuinfektionen sind in einer hohen Zahl auf regionale Cluster zurückzuführen. Wir haben es also noch mit Glutnestern und keinem Flächenbrand zu tun. Damit das so bleibt, müssen wir nun rasch das Ampelsystem aktivieren und wieder Maßnahmen wie die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen einführen. Wir tun alles, um eine 2. Welle zu verhindern.

 

Video zum Thema: Comeback der Masken in Österreich fix
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten