Rendi-Wagner setzt auf Konjukturpaket und Mieten

SPÖ-Chefin startet Sommertour

Rendi: »Ich reiche Doskozil die Hand«

SPÖ-Chefin Rendi-Wagner startet Sommertour – nur das Burgenland fehlt. 

Die Machtworte der beiden Parteigranden Michael Ludwig und Peter Kaiser haben schon gewirkt:

Kalter Krieg 

Am Montag war der „Kalte Krieg“ zwischen ­Pamela Rendi-Wagner in Wien und Hans Peter Doskozil im Burgenland eskaliert. Sie nannte ihn „unehrlich und inkonsequent“, er attestierte ihr „Kindergarten-Niveau“, viel tiefer geht’s nicht mehr. Doch seitdem ist Ruhe im Karton. Man hat quasi auf diffizile Nadelstiche umgestellt.
Solo. So ließen die roten Parlamentarier aus dem Burgenland zu Wochenende verkünden, sie würden den Wünschen aus Eisenstadt folgen – und eben nicht denen ihrer Klubchefin Rendi-Wagner.

Burgenland-SPÖ startete Kampagne für Dosko

Und im Burgenland hat die Landespartei eine Kampagne „Wir für Doskozil“ gestartet – soll wohl heißen; gegen Rendi.
Hand reichen. Rendi ließ indes gegenüber ÖSTERREICH ausrichten, sie reiche Doskozil weiterhin die Hand. In ÖSTERREICH hatte auch SPÖ-Manager Gerhard Deutsch angekündigt, dass es bald ein Gespräch der beiden geben werde.

Tour durch Österreich

Wie auch immer, Rendi startet in der kommenden Woche eine Sommertour: Der Start ist in Peter Kaisers Burgenland – bereist werden dann den ganzen Sommer über Nieder- und Oberösterreich, die Steiermark und Tirol. Dass in der Liste vorerst das Burgenland ausdrücklich fehlt, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen, dass der Streit in der nächsten Zeit beigelegt wird. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten