Van der Bellen

'Unerhörte Respektlosigkeit'

VdB rechnet mit Strache ab

Jetzt müsse getan werden, was notwendig ist, um das Vertrauen wiederherzustellen, so der Bundespräsident.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wendete sich nach Bekanntwerden des Strache-Skandals und dessen Rücktritt mit klaren Worten an die österreichische Bevölkerung. "Die Bilder, die wir seit gestern zu sehen bekommen haben, zeigen ein verstörendens Sittenbild. Ein Sittenbild, das unserem Land nicht gerecht wird. (...) Niemand soll sich für Österreich schämen müssen", sagt er. "Ich will jedem sagen: So ist Österreich nicht", erklärt der Präsident anlässlich der Ibiza-Affäre.

Und er wird noch deutlicher: "Es ist eine unerhörte Respektlosigkeit und die toleriere ich nicht."

Jetzt müsse getan werden, was notwendig ist, um das Vertrauen wiederherzustellen, so Van der Bellen. Die Neuwahlen unterstütze er und auch er meint, dass sie rasch als möglich über die Bühne gehen sollten. Die Affäre gehöre schonungslos vonExekutive und Justiz aufgeklärt. Zudem betonte er die Wichtigkeit des unabhängigen Journalismus. "Die Österreicherinnen und Österreicher haben ein Recht auf eine Regierung, der sie vertrauen können", betont er am Ende noch einmal.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten