Haimbuchner gab Strache einen Korb

Nicht in Regierung

Haimbuchner gab Strache einen Korb

Da fehlt doch einer! Als am Mittwoch erstmals das FPÖ-Team zu den Koalitionsverhandlungen schritt – und zwar buchstäblich, denn man kam zu Fuß –, fehlte ein FPÖ-Schwergewicht: Oberösterreichs Landesparteichef Manfred Haimbuchner. Den hätte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gern in der Regierung gehabt. Schon um den einflussreichen Haimbuchner einzubinden und kein zweites Machtzentrum entstehen zu lassen – Knittelfeld, schau oba.

Doch der gebürtige Welser sagte ab, er wolle bei der nächsten Landtagswahl Landeshauptmann werden, ließ er Strache wissen. Statt Haimbuchner sitzt jetzt seine – ebenfalls stramm rechte – Landsfrau Anneliese Kitzmüller am Verhandlungstisch. Und Haimbuchner hat jetzt die Freiheit, nicht immer alles gut zu finden, was Türkis-Blau in Wien ausheckt … (gü)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten