Hofer: Werde privat verfolgt

Pickerl-Attacke

Hofer: Werde privat verfolgt

FPÖ hat in ihren Gremiensitzungen Dienstagabend die Weichen auf Schwarz-Blau gestellt. Das machte Parteichef Heinz-Christian Strache bei einer Pressekonferenz mit seinen Stellvertretern Norbert Hofer und Generalsekretär Herbert Kickl Mittwochvormittag klar. Die blaue Spitze gab sich dabei handzahm und staatstragend.

FPÖ-Vize Norbert Hofer wurde hingegen bei zwei Punkten emotional. Der Dritte Nationalratspräsident fühlt sich nämlich privat verfolgt. Vor seiner Wiener Wohnung hätten Unbekannte Pickerl mit seinem durchgestrichenen Foto angebracht. Dies würde ein Angriff auf sein Privatleben darstellen, in seiner Wohnung halten sich regelmäßig auch  seine Frau und seine Tochter auf. Hofer vermutet dahinter linke Gruppierungen, die regelmäßig gegen die FPÖ hetzen würden.

Zudem wütete Hofer auch gegen das aktuelle Falter-Cover. Das Magazin nennt Sebastian Kurz dabei einen „Neofeschist“. Der FPÖ-Vize rügt die Wochenzeitung dafür und sieht "Grenzen überschritten". Auch Journalisten hätten eine Verantwortung, so der Dritte Nationalratspräsident.

Video zum Thema Hofer wütet gegen Falter-Cover
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten