Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

Das sagt Österreich

Was ist nur mit VP-Chef Spindi los?

Mit Sorge betrachten derzeit nicht nur ÖVP-Wähler die Performance von Finanzminister Spindelegger.

Der „Spindi-Express“, der vor einem Jahr fast die Wahl gewonnen hätte (wenn Neos und Stronach in ihrer Sternstunde der ÖVP nicht Stimmen „gestohlen“ hätten), ist zuletzt völlig entgleist.

Der VP-Chef ist als Finanzminister außer Tritt geraten – er wirkt panisch, mürrisch, blockiert jede Reform und fährt unser Land mit seinem übertriebenen „Spar-Wahn“ noch in die Grube. Die Wirtschafts-Daten verschlechtern sich.

Wenn Spindi lange wartet, stürzt er …
Spindelegger wird – unnötig – zum Minus-Mann der Republik: Er blockiert gegen den Wunsch von 90 % der Wähler die dringend nötige Steuerreform. Er stoppt die fertig ausfinanzierte Breitband-Milliarde. Er hält sein Versprechen der Wohnbauförderung nicht. Er spart das Land gerade zu Tode,
statt es zu „entfesseln“.

Natürlich hat Spindi absolut recht, wenn er im Interview von der SPÖ Spar-Reformen bei Pensionen, bei ÖBB und in der Bürokratie einfordert. Bravo.
Aber was Steuerreform und Zukunfts-Investitionen anbelangt, muss Spindi den Kurs ändern – sonst stürzt er die VP im Herbst in eine Krise, die nur zwei mögliche Lösungen hat:

Szenario 1: Spindi tritt ab – Junior Kurz bzw. Mitterlehner übernehmen.
Szenario 2: Die SPÖ flüchtet mit dem „Ideal-Thema Steuersenkung“ in Neuwahlen. Als Blockierer einer Steuersenkung würde die ÖVP dann ein Wahl-Debakel erleiden, müsste völlig neu starten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten