29. Juli 2011 11:05

Leckere Tipps 

Gesund & schlank durch den Alltag

Auch fürs Büro gibt es leichte und leckere Gerichte.

Gesund & schlank durch den Alltag
© Getty Images

Gesund und figurbewusst durch den Büroalltag zu kommen, ist gar nicht so leicht, denn immer noch denken Kantinenköche in erster Linie nicht an die schlanke Linie ihrer Gäste. Allerdings kann man sich in vielen Kantinen inzwischen das Essen individuell zusammenstellen

Gedünstet und gekocht
Zuschlagen kann man bei gedünsteten und gekochten Speisen . Gebratene und frittierte Gerichte haben es dagegen meist in sich. Am Beispiel der Kartoffel lässt sich das gut erklären. Sie ist von Natur aus überhaupt kein Dickmacher, 100 Gramm gekochte Kartoffeln haben nur 160 Kilokalorien, Pommes dagegen 300. Aufpassen sollte man auch bei Saucen, Spaghetti Carbonara haben z.B. doppelt so viele Kalorien, wie Penne mit Tomatensauce.

Vorkochen
Wer Herd oder Mikrowelle im Betrieb hat, kann zuhause vorkochen und das Gericht im Büro warm machen.  Besteht die Möglichkeit nicht, kann man improvisieren, z.B. die Suppe vorkochen, morgens erwärmen und in die Thermoskanne füllen. So hat man auch eine warme Mahlzeit. Gut und gesund ist natürlich auch Salat. Der lässt sich zuhause vorbereiten.

Nachtisch
Schlemmt man Tag für Tag Eis oder Schokomousse, macht sich das schnell auf der Waage bemerkbar. Wer unbedingt etwas Süßes essen möchte, sollte unter der Woche lieber zu Obst oder Fruchtjoghurt greifen, dafür ist dann am Sonntag eine Créme Brûlée erlaubt.

Langsam genießen
Übrigens, bloßes Hungerstillen sollte man vermeiden, sondern ein paar mehr Minuten mehr für die Mittagspause investieren und die Mahlzeit genießen. Das ist nicht nur gesünder, auch das Sättigungsgefühl kann sich viel besser einstellen. Wer zu schnell isst, merkt oft gar nicht, dass er satt ist.

Die besten Hungerbremsen
https://images04.oe24.at/1_vollkorn_sxc_113124a.jpg/storySlideshow/210.129
Vollkorn-Frühstück
Frühstück mit Vollkornbrot hält besonders lange satt. Denn der Blutzuckerspiegel bleibt bis zu zehn Stunden auf konstant hohem Niveau.
https://images03.oe24.at/2_obst_sxc_113125a.jpg/storySlideshow/210.130
Obst zwischendurch
Obst und Joghurt eignen sich als Zwischensnack am besten. Kleine Snacks zwischendurch verhindern, dass der Blutzuckerspiegel zu sehr absinkt.
https://images01.oe24.at/3_kartoffeln_sxc_113126a.jpg/storySlideshow/210.131
Ballaststoffe
Vollkornprodukte, Kartoffeln und ballaststoffreiche Gemüsesorten halten lange satt. Sie sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam steigt und helfen so die nächste Fressattacke zu vermeiden.
https://images04.oe24.at/4_gurke_sxc_113127a.jpg/storySlideshow/210.132
Saures
Essig verstärkt den Sättigungseffekt einer Mahlzeit, haben schwedische Forscher herausgefunden. Legen Sie sich also öfter mal eine saure Gurke auf den Teller.
https://images03.oe24.at/5_kaugummi_sxc_113129a.jpg/storySlideshow/210.133
Der Kau-Trick
Wer langsam isst und gut kaut, wird mit weniger Kalorien satt. Greifen Sie bei Stress am Arbeitsplatz schnell zu Süßigkeiten, kann auch Kaugummi helfen.
https://images04.oe24.at/6_spaziergang_sxc_113132a.jpg/storySlideshow/210.134
Aktivität
Wer aktiv ist, hat weniger Zeit über Essen nachzudenken. Wer aktiv ist, braucht keine Frust- oder Langeweilesnacks. Ein Spaziergang schafft Abhilfe.
https://images01.oe24.at/9_topfen_113133a.jpg/storySlideshow/210.137
Topfen
Bestreichen Sie zum Frühstück Ihr Brot mit Topfen. Je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen. Der Hunger bleibt den ganzen Vormittag weg.
https://images05.oe24.at/8_tee_sxc_113134a.jpg/storySlideshow/210.136
Tee vor dem Essen
Wer vor dem Essen ein Glas Wasser oder Tee trinkt, hat den Magen schon leicht gefüllt. Ideal sind Mate-Tee oder leicht bittere Kräutertees. Bitterstoffe verringern das Hungergefühl.
https://images01.oe24.at/7_chilli_sxc_113137a.jpg/storySlideshow/210.135
Scharfes
Scharfes bremst den Hunger. Chili, Tabasco und Co. heizen dem Stoffwechsel tüchtig ein.
https://images03.oe24.at/zahnb_rste_sxc_113156a.jpg/storySlideshow/210.138
Zähne putzen
Hört sich zuerst abwegig an, doch der Minzgeschmack lenkt vom Hungergefühl ab. Wer allerdings ein dutzendmal am Tag eine Heißhungerattacke hat, für den ist diese Methode eher nicht geeignet.

 


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare
FAQ