02. September 2006 14:29

Österreich-Start 

Spiegel Online lobt oe24.at

Ziemlich positiv fällt das Urteil von Spiegel Online zu oe24.at, das Online-Portal der neuen Tageszeitung ÖSTERREICH, aus.

Spiegel Online lobt oe24.at

"News aus dem Hochglanz-Web" übertitelt "Spiegel Online" einen ausführlichen Artikel zum Start von oe24.at. Das Urteil von " Spiegel Online" zu oe24.at fällt durchwegs positiv, über weite Strecken beinahe euphorisch aus. Spiegel Online weiter: "Wie ihr Print-Pendant will oe24.at den Markt so richtig aufrollen - mit peppigen News für eine höchst Web-affine Zielgruppe. Und anders als bei allen anderen Tageszeitungen der Republik dürfte die Webseite vom ersten Tag an Chefsache sein."

Die Analyse von "Spiegel Online" zum neuen Web-Portal konzentriert sich auf die Struktur: "oe24 präsentiert sich als moderne, multimedial aufgebohrte Nachrichtenseite, die von zahlreichen Vorbildern gelernt hat. Die Grundnavigation ist im Seitenkopf horizontal untergebracht (das ist Trend), der Leseinhalt ist zwischen einer Servicespalte links und einer rechten Spalte mit zusätzlichen Features untergebracht (hier geht der Trend eher zu zweispaltigen Designs). Die einzelnen Ressorts sind mit einem Farbcode gekennzeichnet, der aber nicht ganz durchdacht wirkt: Grau ist nicht nur die Farbe der Eingangsseite, sondern auch der ,Welt', des ,Sport' und von ,Digital' (in verschiedenen Farbtiefen). Die Politik kommt dagegen ,Spiegel'-rot daher, die Wirtschaft blau, die Wissenschaft in kardinalem Lila. Trotzdem wirkt die Seite aufgeräumt und hell, trotz großflächiger Bild- und Multimedia-Präsentationsflächen. Da hat sich Fellners Team so einiges einfallen lassen."

Lob für oe24-Slideshow
Aber aber auch die Inhalte finden Gefallen. Besonders streicht Autor Frank Patalong die Slideshow von oe24.at heraus: "Das wohl auffälligste Feature der Seite ist ein (auch auf den meisten Unterseiten vorzufindendes) Flash-Fenster am linken Seitenkopf, das die jeweiligen Top-Themen grafisch peppig präsentiert. Die fünf Top-Themen kann man quasi als ,Diashow' durchlaufen lassen und sich zu jedem Zeitpunkt per Klick für eines entscheiden. Das kann man so machen, es ist optisch opulent und attraktiv, ob es aber auch sinnvoll ist, wird auch die Konkurrenz interessiert beobachten."

Auch die Inhalte von oe24.at finden vor den strengen Augen des Autors Anklang: "Der Themenmix balanciert zwischen ernsthaften Nachrichten und , human touch', was keine Schwäche ist: Gerade im Web erwarten das auch die Leser. Auch die Informationsstiefe ist typisch für viele Web-Angebote: Viel mehr als Nachrichten-Häppchen mit vier, fünf Absätzen bei Aufmachern mutet oe24 seinen Lesern nicht zu. Das verschenkt natürlich das Potenzial zur Vertiefung, das gerade das Web vor allen anderen Medien bietet, bedient aber die Bedürfnisse TV-sozialisierter ,mal eben schauen, was es Neues gibt'-Leser. Warum nicht?"

oe24.at wirkt wie CNN
"Auch eigene Nachrichtensendungen gehören zum täglichen Programm. Der spektakuläre Newsroom wird zum Bildhintergrund, präsentiert werden die News, als sei man bei CNN oder Bloomberg", heißt es im Artikel von Spiegel Online. "oe24 bietet über Schrift und Video hinaus seinen Lesern eine ungewöhnliche Fülle zusätzlicher Features, die das Informationsgefühl vertiefen und den Informationshunger stillen sollen: Es gibt da eine Menge zu klicken."




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare
FAQ