25. Oktober 2006 16:46

DVB-T-Start 

Warum digital, statt analog?

ÖSTERREICH/oe24.at sprach mit Michael Weber, Sales Director der ORS Sendetechnik.

Warum digital, statt analog?

oe24.at: Herr Weber, am 26. Okotber startet DVB-T, das digitale Antennenfernsehen, in Österreich. Wer ist davon betroffen?

Michael Weber: Alle TV-Seher, die ORF1, ORF2 und ATV mit der Dach- oder Zimmerantenne empfangen.

oe24.at: Wenn von diesen Tv-Zusehern jemand nicht umsteigt, bleibt dann deren Bildschirm schwarz?

Michael Weber: Aus analog wird digital - schwarz nur dann, wenn ich zum Zeitpunkt der Abschaltung nicht umgestellt habe, das heißt, keine DVB-T-Box mit einem bunten Pickerl besitze. Aber die Umstellungsphase mit dem Parallelbetrieb von analog und digital läuft vier bis acht Monate.

oe24.at: Welche Vorteile bietet DVB-T den Fernseh-Zusehern?

Michael Weber: Besseren Empfang, super Bild und Ton, und einen neuen Teletext - den Multitext, dabei läuft das TV-Bild weiter und die Informationen sind besser lesbar. Einen großen Vorteil bietet das Digitale Antennen-Fernsehen noch, es ist portabel: Das heißt, ich kann die Programme auch im Freien empfangen und all das mit einem tollen Bild.

oe24.at: Warum wird überhaupt auf DVB-T umgestellt?

Michael Weber: Um mehr Kanäle empfangen zu können, haben die EU und auch die einzelnen Mitgliedsstaaten beschlossen, dass analoge Antenne-TV digital zu machen. Das bedeutet mehr Kanäle, super Bild, neuer Teletext und überall empfangbares Fernsehen.

oe24.at: Der Umstieg wird ja auch gefördert, wie sieht diese Förderung aus und wo bekomme ich sie?

Michael Weber: Ja, 40 Euro gibt es für die Box mit dem bunten Pickerl, mit der man auch den neuen Teletext empfangen kann. Diese 40 Euro erhalten die ersten 100.000 TV-Kunden, die in Wien, den Landeshauptstädten und deren Umgebung wohnen, denn dort startet am 26. Oktober DVB-T, das digitale Fernsehen. Der Gutschein liegt in einem Infoschreiben von ORF und ATV bei, das seit dem 20. Oktober an die betroffenen Haushalte verschickt wird. Außerdem bekommen die von den Rundfunkgebühren befreiten Haushalte ebenfalls eine Förderung.

oe24.at: Wo kann ich mich am besten über die Förderungen informieren?

Michael Weber: Unter www.dvb-t.at oder über die Service-Telefonnummer 0820 420 420.

oe24.at: Welche Geräte werden gefördert?

Michael Weber: Alle Geräte, die ein buntes ORF-ATV-Pickerl haben, wodurch der problemlose Empfang in Österreich garantiert wird. Und nur wenn die Box oder das Gerät für den Laptop mit diesem bunten Pickerl gekennzeichnet ist, gibt es auch dafür die 40 Euro Förderung.

oe24.at: Müssen die von der Umstellung betroffenen Haushalte ihren Fernseher austauschen?

Michael Weber: Nein - auch die Antenne kann man weiterhin verwenden - sie brauchen nur die bunte Pickerl Box.

oe24.at: Sollten diese Haushalte dann nicht gleich auf einen digitalen Satelliten-Receiver umsteigen?

Michael Weber: Hier ist es ratsam, einen Kostenvergleich anzustellen, denn auch für den digitalen Sat-Empfang braucht man eine Box, aber zusätzlich eine digitale Sat-Schüssel.

oe24.at: Welche Sender kann ich mit DVB-T empfangen?

Michael Weber: Ab dem 26. Oktober 2006 ORF1, ORF2 und ATV sowie die Regionalprogramme und eventuell auch die ORF-Programme eines Nachbarbundeslandes. Eine Programmerweiterung ist für 2007 geplant.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare
FAQ