Ryanair erlaubt Telefonieren über den Wolken

Immer erreichbar

Ryanair erlaubt Telefonieren über den Wolken

Immer erreichbar! Passagiere der irischen Fluggesellschaft Ryanair sind künftig auch an Bord erreichbar. Der Billigflieger führt in 20 Maschinen einen Handy-Service ein. SMS schreiben und telefonieren über den Wolken sind somit kein Problem mehr. In den kommenden Jahren soll der Service in der gesamten Ryanair-Flotte verfügbar sein, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary laut freenet.de.

Grünes Licht
Die Anrufe sollen zwischen zwei und drei Euro pro Minute kosten, SMS versenden kommt auf 50 Cent pro Stück. Empfangen von SMS soll gratis sein. Die Fluggäste dürfen an Bord ihr Telefon, ihren Blackberry oder Laptop einschalten, wenn ein grünes Licht zur Freigabe leuchtet. Ryanair arbeitet mit dem Kommunkationsunternehmen OnAir zusammen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Tui-Chef: In diesen Ländern können wir urlauben
Mallorca als Top-Ziel Tui-Chef: In diesen Ländern können wir urlauben
 Der Touristiker zeigt sich optimistisch und meint, dass viele Länder auf den Sommertourismus vorbereitet seien. Voraussetzung sei aber stets die Grenzöffnung. 1
Reisekrach mit Deutschland: Ringen um Sommerurlaub
Die wichtigsten Fragen & Antworten Reisekrach mit Deutschland: Ringen um Sommerurlaub
Die Deutschen streben sich noch gegen eine Grenzöffnung. In der Zwischenzeit sind die heimischen Touristiker für Gäste bereit - vor allem aus Österreich. 2
Grünes Licht für Urlaub in Österreich
Die neuen Corona-Regeln in Hotels Grünes Licht für Urlaub in Österreich
Mit wöchentlichen Tests der Tourismus-Mitarbeiter will die ­Regierung Gäste ködern. 3
Slowenien attackiert Österreich: Streit um die Grenzöffnung
Buhlen um Austro-Touristen Slowenien attackiert Österreich: Streit um die Grenzöffnung
Für die Urlaubsländer geht es um Milliarden. Mit aller Kraft kämpfen sie um Austro-Touristen. 4
Italien öffnet heute erste Adria-Strände
Rom kritisiert Reisebeschränkungen Italien öffnet heute erste Adria-Strände
Rimini und Riccione starten heute Badesaison. Wer hinwill, muss bei Rückkehr in Quarantäne. 5
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum