St. Johann startet mit neuer Marke durch

St. Johann startet mit neuer Marke durch

St. Johann in Salzburg erstrahlt nach einjährigem Markenprozess nach außen aber vor allem auch nach innen im neuen Kleid. Nach einem intensiven Markenprozess, in den Vertreter der unterschiedlichen Branchen der Region integriert waren, steht nun die Positionierung der Urlaubsdestination St. Johann in Salzburg fest. "Bisher haben wir mit unseren Aktivitäten so gut wie alle Zielgruppen angesprochen. Jetzt legen wir den Fokus ganz klar auf das zukunftsträchtige Thema Familie, das genau zu uns passt. Denn wir sind aufgrund unserer Strukturen und unseres alpinen Umfelds die ideale Familien-Region. Damit wollen wir uns in Zukunft am Markt im In- und Ausland positionieren", erläutert Tourismusgeschäftsführerin Stefanie Mayr. Begleitet wurde der Markenprozess von den beiden Tourismus-Consultant-Unternehmen Kohl & Partner (Villach) sowie Brandwork-Studios (BWS, Salzburg).

St. Johann im Pongau - ADV - Bild 2 © TVB St. Johann/Neumayr

Auftritt modernisiert

Auch der Auftritt nach außen wurde modernisiert und zukunftsfit gemacht. Dabei wurde die Marke "JO" ins Leben gerufen, die ab sofort als klares Erkennungsmerkmal der Destination gilt und gemeinsam mit der Agentur COCO Communication Company (Salzburg) kreiert wurde. "In der grafischen Ausrichtung war es uns sehr wichtig, die Abgrenzung zu den anderen Namensvetter-Orten zu schaffen, denn es gibt in Österreich noch acht weitere St. Johann. Mit der Marke JO ist dies sehr gut gelungen. Vor allem das Naheliegende der Idee hat uns überzeugt, denn das JO ziert nicht nur die Autokennzeichen des Bezirks, sondern bedeutet auch ein klares JA in unserem Dialekt. Mit der neuen Marke ist es uns zudem gelungen, die Kräfte der unterschiedlichen Institutionen in St. Johann zu bündeln.

St. Johann im Pongau - ADV - Bild 3 © TVB St. Johann/Neumayr

Familien- und Mitarbeiterfreundlichkeit im Fokus

St. Johann in Salzburg hat große Pläne. Die Vision für 2025 lautet: Wir wollen die familien- und mitarbeiterfreundlichste Region im Alpenraum werden. Dabei geht es vor allem um ein familiäres Gesamtkonzept, das Tourismus, Wirtschaft und natürlich auch den Lebensraum miteinbezieht.

Familienfreundliche Digitalisierung

Das Tourismusangebot soll künftig auf einen Blick und mit einem Klick familienfreundlich ersichtlich sein. Dazu wird ein Digitalisierungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Salzburg ins Auge gefasst. Mit Hilfe eines maßgeschneiderten Tools sollen die St. Johanner Gäste künftig die für sie wichtigen Daten wie Check-In, Veranstaltungen, Wanderrouten u.v.m. jederzeit und überall abrufen können. „Die digitale Transformation ist schon seit langer Zeit auch im Tourismus ein großes Thema, aber noch nicht angekommen. Bei diesem Projekt, das gemeinsam mit der Fachhochschule Salzburg umgesetzt werden soll, liegt unser Hauptaugenmerk darauf, dem Gast den Urlaub mittels einer smarten Lösung zu vereinfachen und ihm viele wichtige Informationen und effektive Vorteile mit nur einem Tool bieten zu können“, so BWS-Geschäftsführer Thomas Stranig.

Tourismusregion St. Johann

Mit jährlich rund 500.000 Nächtigungen und 4.000 Gästebetten zählt St. Johann inklusive Alpendorf zu den führenden Tourismusdestinationen im Bundesland Salzburg. Das zusammenhängende Skigebiet Snow Space Salzburg bietet sich mit 120 Kilometern bestens präparierter Pisten und 45 modernen Liftanlagen Gästen an.

Diesen Artikel teilen:
entgeltliche Einschaltung

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum