Bei Ausflug nach Ungarn an Pass denken

Polizei warnt

Bei Ausflug nach Ungarn an Pass denken

Das Landespolizeikommando Burgenland ruft Ungarn-Reisenden in Erinnerung, ihren Reisepass bzw. Personalausweis mitzuführen. In den vergangenen Wochen hätten ungarische Beamte bei Verkehrskontrollen im Nachbarland immer häufiger zu hören bekommen, dass die Autofahrer aus Österreich meinen, der Führerschein reiche, um sich auszuweisen. Dass dem nicht so sei, "wissen viele nicht", klärte ein Polizist gegenüber der APA auf.

Reisepass: Die häufigsten Mythen

"Nur kurz" nach Ungarn
Besonders aus Ostösterreich würden viele "nur kurz" nach Ungarn fahren, um sich in einem Friseur- oder Kosmetikstudio verwöhnen zu lassen, anschließend geht es in ein Restaurant, später zum Shoppen. Bei solchen Tagesausflügen werde oft auf ein Reisedokument verzichtet bzw. vergessen. Aber auch wer auf der Durchreise ist, muss sich ausweisen können - und zwar nicht mit dem Führerschein, teilte die Polizei mit.

Schwerpunktkontrollen
In den nächsten Wochen und Monate wird die ungarische Polizei bei Schwerpunktkontrollen verstärkt Augenmerk darauflegen, ob die Reisenden mit gültigem Reisepass bzw. Personalausweis unterwegs sind. Wer dagegen verstößt, muss mit Konsequenzen rechnen, hieß es in der Aussendung des Landespolizeikommandos.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum