Die vielen Gesichter von Mauritius

Trauminsel

Die vielen Gesichter von Mauritius

Weißer Sandstrand, Honeymoon, Briefmarke: Dafür ist Mauritius bekannt. Doch der Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans hat mehr zu bieten: Nationalparks, kreolische Küche, Rum, Golfplätze und Schluchten, an denen sich Action-Fans versuchen können, sorgen für abwechslungsreiche Tage. „Auf Mauritius sollte man nicht nur am Strand liegen. Das kann man auf den Malediven“, rät Waltraud Groll. Die Grande Dame der PR-Branche urlaubte hier schon viermal und schwärmt: „Ich sah in Pamplemousses die Talipot-Palme in Blüte. Diese Palmenart blüht nur alle 100 Jahre, stirbt dann ab.“

Rum-Tour
Ebenfalls unvergesslich: ein Besuch in der Rum-Destillerie, wo die Produktion des „Nationalgetränks“ gezeigt wurde: „Leider sind die Fotos wegen der Verköstigung unscharf.“

Die Vielseitigkeit von Mauritius lässt sich bestens auf einer Tour erkunden. Manche Hotels bieten eine Mini-Cabrio-Rallye über die Insel an.

Ethno
Beeindruckt war die PR-Lady von der lebhaften Hauptstadt Port Louis. „Hier
stehen Pagoden, Tempel und Moscheen nebeneinander. Must-See der Markt.“ Tipp: Richtung Süden nach Moka fahren. Im „Escale Creole“ kochen Majo und Marie-Christine kreolische Küche.

Wer den Kick sucht, dem empfiehlt Groll einen Besuch im Nationalpark Black River Gorges mit Kletterplantagen und Safari. Oder eine Katamaran-Tour vom Yachthafen Grand Baie. Einen bleibenden Eindruck hinterließ auch die farbige Erde von Chamarel: „Das ist schon fast magisch.“ (Info: Der Spezialist für Mauritius-Reisen ist in-spiration travel Tel.: 01 6418340)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden