Wiens Geisterhotel findet keinen Käufer

Nach Shangri-La-Rückzug

Wiens Geisterhotel findet keinen Käufer

Innere Stadt. Während Luxusimmobilien wie Schwammerln aus dem Boden schießen, wartet das Hotel am Schubertring 5-7 noch immer auf einen Betreiber. Die Shangri-La-Gruppe sollte die Immobile im Frühjahr übernehmen, sprang jedoch acht Wochen vor der Eröffnung wegen angeblichen Bauverzögerungen ab. Das Haus ist komplett fertig gestellt – alle 207 Zimmer mit Luxus-Möbeln eingerichtet.

Verhandlungen
Für das nagelneue Hotel heißt es abwarten: Während der Rechtsstreit weiterhin läuft, sucht der Bauträger BAI einen neuen Betreiber. Gespräche mit mehreren potenziellen Käufern sind am laufen, zu einer Vertragsunterzeichnung käme es aber erst frühestens vor Weihnachten. Bis es soweit ist, bleiben die Wachleute die einzigen, die ständig im Haus sind.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden