Wer füttert eigentlich Nessi?

Skurrile Fragen

Wer füttert eigentlich Nessi?

Ist Wales im Winter geschlossen? Gibt es Seen im Lake Discrict (Seen-Bezirk)? Zahlreiche skurrile und bisweilen haarsträubend dumme Fragen hat das staatlich-britische Fremdenverkehrsamt Visit Britain im vergangenen Jahr beantworten müssen.

Weißes Haus?
Eine kleine Auswahl davon veröffentlichte Visit Britain. So wunderte sich ein Besucher darüber, warum das über tausend Jahre alte Schloss Windsor ausgerechnet in der lärmigen Einflugschneise für den Flughafen London Heathrow erbaut wurde. Ein anderer Tourist wollte wissen, "wann der Wachwechsel am Weißen Haus stattfindet". Ein Urlauber verblüffte Mitarbeiter in einem Visit-Britain-Büro mit der Frage, "In welcher Stadt ist Ihr Tokioter Büro?", ähnlich schlecht durchdacht war die Frage, in welchem Monat die Demonstrationen zum ersten Mai stattfänden.

Wann kommt Nessi?
"Um welche Zeit erscheint das Monster von Loch Ness, und wer füttert es?" war ebenso eine ernstgemeinte Frage erwachsener Touristen wie "Welchen Bus muss ich von den Orkney-Inseln zu den Shetland-Inseln nehmen?", "Welche Londoner U-Bahn-Linie fährt nach Edinburgh?" oder "Um welche Zeit fährt der Mitternachts-Zug?" Ein kleiner Junge, der die schottische Stadt Dundee besuchte, kann sich immerhin noch auf sein Alter herausreden: Er fragte, ob er dort vielleicht Crocodile Dundee, die Figur aus dem gleichnamigen australischen Film, treffen könne. "Die Anfragen der Besucher erstrecken sich vom absolut Alltäglichen bis zum absolut Lächerlichen und allem dazwischen", kommentierte Willie McLeod von Visit Scotland. Die Mitarbeiter gäben aber immer gerne Auskunft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Top Gelesen 1 / 5
Corona-Anstieg: Zittern um Kroatien-Urlaub
Grenzschließungen stehen im Raum Corona-Anstieg: Zittern um Kroatien-Urlaub
Wackelt der Urlaub in Kroatien wieder? Corona-Zahlen steigen weiter rasant an. 1
Run auf die Seen: Hotels führen schon Wartelisten
Vieles ist bereits für Sommer ausgebucht Run auf die Seen: Hotels führen schon Wartelisten
Die Nachfrage nach Unterkünften in den Hotspots ist enorm. Vieles ist ausgebucht. 2
Wer sich im Urlaub mit Corona infiziert, dem droht Jobverlust
Vorsicht! Wer sich im Urlaub mit Corona infiziert, dem droht Jobverlust
Reisen in Gebiete, für die es eine Reisewarnung gebe, würden als grob fahrlässig eingestuft und es seien dann sogar Schadenersatzansprüche seitens des Arbeitgebers denkbar. 3
Unsere Seen schon fast ausgebucht
Urlaub in der Heimat boomt Unsere Seen schon fast ausgebucht
In vielen Hotels an österreichischen Seen werden die Zimmer für Juli und August knapp. 4
Die Urlaubs-Hotspots der Österreicher
Zwei Millionen starten in die Ferien Die Urlaubs-Hotspots der Österreicher
Ferienquartiere direkt an österreichischen Seen sind bereits absolute Mangelware. 5
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum