Entgeltlicher Content
Grossglockner Hochalpenstraße Edelweißspitze

Auf- und Durchatmen

Die Großglockner Hochalpenstraße

Die Großglockner Hochalpenstraße gilt als eine der schönsten Panoramastraßen der Welt – nicht umsonst gehört sie zu den drei meistbesuchten Ausflugszielen Österreichs!

Und der Großglockner selbst – mit seinen imposanten 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs – wurde unlängst vom deutschen Marmota-Magazin sogar zum beliebtesten Berg der Alpen gewählt!

© Albin Niederstrasser
Großglockner Hochalpenstraße mit Großglockner im Hintergrund
× Großglockner Hochalpenstraße mit Großglockner im Hintergrund

Was aber abseits all dieser Superlative im Moment am meisten zählt: Überall sehnen sich die Menschen danach, eine unbeschwerte Zeit in der freien Natur zu verbringen – und das natürlich mit ausreichend Raum und Abstand. Und genau das ist es, was die Großglockner Hochalpenstraße bieten kann: Jede Menge Raum und Zeit zum Auf- und Durchatmen! Oder anders gesagt: Hier oben ist schon von Natur aus so viel Platz und Luft, dass das Abstandhalten kinderleicht fällt.

Da liegt die Erholung in der Natur der Dinge

Die positiven Auswirkungen, die die 48 Kilometer lange Sehenswürdigkeit auf unsere Gesundheit hat, liegen wortwörtlich in der Natur der Dinge: So finden sich in der kristallklaren Bergluft entlang der Strecke zahlreiche atemberaubende Aussichtspunkte. Wenn dann der Blick über schneebedeckte Dreitausender und grüne Weiten schweift, dann ist der beste Moment, um einmal tief durchzuatmen – einatmen, ausatmen, zur Ruhe kommen und aufatmen!

© Großglockner Hochalpenstraßen AG
Großglockner Hochalpenstraße
× Großglockner Hochalpenstraße

Wer sich ein kleines Stück von der Straße wegbewegt, dem liegen saftig-grüne Almmatten und bunt blühende Blumenmeere zu Füßen: Und während man entspannt in der Wiese liegt und in den Himmel schaut, kann es schon mal passieren, dass man von einem frechen Murmeltier oder einem seltenen Apollofalter begrüßt wird. Darüber hinaus durchzieht ein kilometerlanges Wanderwege-Netz  – von kinderwagentauglichen Spazierwegen über informative Themenwege bis hin zu hochalpinen Steigen – die Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern.

Da kommt man seiner Gesundheit Schritt für Schritt ein Stückchen näher. Denn schließlich es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Bewegung in der frischen Luft Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung bringt, was wiederum unsere Immunabwehr aktiviert!

© Michael Königshofer
Grossglockner aus Wanderer-Sicht
× Grossglockner aus Wanderer-Sicht

Ein grandioser Logenplatz in den Alpen

48 Kilometer ist die denkmalgeschützte Großglockner Hochalpenstraße lang: Von Richtung Süden aus kommend, befindet sich der südliche Talort – das berühmte Bergsteigerdorf Heiligenblut in Kärnten. Von hier führt die Straße stetig bergan und nach nur 16 Kilometern ist die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe erreicht. Hier können wunderbare Wanderungen, etwa auf dem Pasterzengletscher oder über den „Panoramaweg Kaiserstein“ zur Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte unternommen werden: Hier haben Besucher die Möglichkeit, mithilfe modernster optischer Geräte die Gletscherwelt samt Bergsteigern, Murmeltieren und Steinböcken zu beobachten. Auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe können kostenlos die Ausstellungen „Gletscher.Leben“, „Alpenliebe“, „Berg, die“ und die weltweit höchstgelegene Automobil- und Motorradausstellung besichtigt werden.

Auf die Spielplätze, fertig, los!

Apropos Kinder: Wie wir alle wissen, brauchen vor allem unsere Kleinen viel Bewegung an der frischen Luft – und zwar gerade während der Corona-Pandemie! Die perfekte Abwechslung zum faden Familien-Spaziergang: ein Ausflug auf die Großglockner Hochalpenstraße!

© Albin Niederstrasser
Großglockner Hochalpenstraße mit Großglockner links
× Großglockner Hochalpenstraße mit Großglockner links

Denn entlang der Hochalpenstraße warten nicht nur spannende Naturlehrpfade, tierische Begegnungen mit Murmeltier, Steinbock & Co., sondern auch viele verschiedene Spielplätze auf bewegungshungrige Zappelphilipps: Wie zum Beispiel der Sand- und Wasserspielplatz auf dem Piffkar in 1.620 Metern Seehöhe. Am Spielplatz Schöneck (1.953 m) erfahren die Kids, wie aus einer Raupe ein Schmetterling wird. Noch weiter oben, in 2.262 Metern Seehöhe, wartet der Spielplatz an der Fuscher Lacke. Hier werden die Kleinen zu Sand schaufelnden Straßenbaumeistern wie einst Franz Wallack, der Erbauer der Großglockner Hochalpenstraße. Nach dem Essen ein Spaziergang rund um den See und dabei die alte Lore und die Asphaltiermaschine erkunden – ein cooles Abenteuer, bei dem ganz nebenbei reichlich Höhensonne und Vitamin D getankt werden.

© Großglockner Hochalpenstraßen AG
Murmeltier im Bereich der Grossglockner Hochalpenstraße
× Murmeltier im Bereich der Grossglockner Hochalpenstraße

Sommer, Sonne, Schneeballschlacht…

Wer auf der Suche nach noch mehr Coolness ist, für den ist wohl eine sommerliche Schneeballschlacht genau das Richtige! Wie das geht? Ganz einfach: Auf der Salzburger Seite des Hochtors, in 2.504 Metern Höhe, bleibt auch im Sommer immer der Schnee liegen. Wer die weiße Pracht ganz besonders mag, der sollte gleich im Mai einen Ausflug auf die Hochalpenstraße unternehmen. Denn dann türmen sich meterhohe Schneewände links und rechts der Straße. Ein absolut einzigartiger Anblick!

Auch indoor ausreichend Platz

Auch die Indoor-Räumlichkeiten entlang der Großglockner Hochalpenstraße sind so weitläufig, dass das Einhalten des nötigen Abstands kein Problem darstellt. Selbstverständlich werden alle geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften in sämtlichen Innenräumen genauestens umgesetzt und eingehalten.

Insider-Tipp
Die Tickets für die Großglockner Hochalpenstraße sind auch bequem online erhältlich unter www.grossglockner.at
(Preise Tageskarten 2021: PKW: € 37,50 / Motorrad: € 27,50)

Öffnungszeiten:

  • Von Mitte Mai bis 31. Mai: 6:00 bis 20:00 Uhr (letzte Einfahrt 19:15 Uhr)
  • 1. Juni - 31. August: 5:30 bis 21.00 Uhr (letzte Einfahrt 20:15 Uhr)
  • ab 1. September bis Ende Oktober/ Anfang November: 6:00 bis 19:30 Uhr (letzte Einfahrt 18:45 Uhr)