PS4 und Xbox One sind Segen für AMD

Liefert die Chips

PS4 und Xbox One sind Segen für AMD

Neue Top-Konsolen wirken sich nicht nur auf Sony und Microsoft positiv aus.

Der Start der neuen Spielekonsolen von Sony und Microsoft hat das Geschäft des US-Chipherstellers AMD kräftig angeschoben. Im vierten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 38 Prozent auf knapp 1,6 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro). Es gab einen Gewinn von 89 Mio. Dollar nach roten Zahlen von 473 Mio. Dollar ein Jahr zuvor, wie AMD nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte.

PC-Markt schwächelt

AMD, der deutlich kleinere Konkurrent des Chip-Riesen Intel, war schwer von der Flaute im PC-Markt getroffen worden und fand im Spielekonsolen-Markt eine Alternative. Im November waren die neue Playstation 4 von Sony und die Xbox One von Microsoft erschienen, die beide AMD-Chips enthalten. Bis Ende des Jahres waren über sieben Millionen Geräte beider Hersteller verkauft worden.

Boom bei Grafik-Chips
Das AMD-Geschäft im Grafik-Bereich, in dem auch die Chips für Spielekonsolen angesiedelt sind, ist förmlich explodiert. Der Quartalsumsatz schoss binnen eines Jahres von 326 auf 865 Mio. Dollar hoch und der operative Gewinn der Sparte von 22 auf 121 Mio. Dollar. Im PC-Geschäft gingen die Erlöse dagegen um knapp 13 Prozent auf 722 Mio. Dollar. Mit einem operativen Verlust von 7 Mio. Dollar fiel das Ergebnis allerdings deutlich besser aus als das Minus von 323 Mio. Dollar ein Jahr zuvor.

Zugleich scheint AMD damit aber auch in den Verkaufs-Rhythmus der Games-Industrie geraten zu sein, die traditionell einen großen Teil des Geschäfts zu Weihnachten macht. Besonders auf den Ansturm zum Start neuer Konsolen folgt eine Abkühlung. Im laufenden ersten Quartal werde der Umsatz um etwa 16 Prozent niedriger sein als in den vergangenen drei Monaten, kündigte AMD an.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten