Todes-Drama um Slalom-Olympiasieger

Trauer um Finn Christian Jagge

Todes-Drama um Slalom-Olympiasieger

"Es ist schrecklich traurig", sagte Jagges früherer Teamkollege Kjetil Andre Aamodt im norwegischen Fernsehen.

Der norwegische Slalom-Olympiasieger Finn Christian Jagge ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Das teilte die Familie des Goldmedaillengewinners von Albertville 1992 mit. Ihr Mann sei am Mittwoch nach einer kurzen Krankheit verstorben, schrieb Jagges Frau, Trine-Lise Jagge, in einem kurzen Statement bei Facebook.

"Es ist schrecklich traurig", sagte Jagges früherer Teamkollege Kjetil Andre Aamodt im norwegischen Fernsehen. "Er war ein einzigartiger Athlet. Im alpinen Sport war er eine Legende." Jagge hatte 1984 in Aare in Schweden sein Weltcup-Debüt gegeben und 1991 erstmals einen Slalom gewonnen. Im Jahr 2000 war er zurückgetreten und hatte anschließend auch als Trainer der norwegischen Alpin-Damen gearbeitet.

Höhepunkt seiner aktiven Karriere war der Gewinn von Olympia-Gold vor gut 28 Jahren in Frankreich, als er im Slalom den italienischen Riesentorlauf-Olympiasieger Alberto Tomba auf Rang zwei verwies. Bronze holte damals der Österreicher Michael Tritscher.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .