Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Ohne Auflagen

Fix: Austria erhält Bundesliga-Lizenz

Violetter Jubel: Die Austria erhält die Bundesliga-Lizenz für die neue Saison.

Paukenschlag! Vier Tage früher als geplant verkündet die Bundesliga die Entscheidung um die Zukunft der Austria.  „Das Protestkomitee der Österreichischen Fußball-Bundesliga unter Vorsitz von RA Dr. Andreas Grundei hat dem FK Austria Wien die Lizenz (und die Zulassung) für die kommende Saison 2021/22 erteilt“, hieß es in der Aussendung. Der Zwangsabstieg wurd ein zweiter Instanz abgewehrt.

Hensel: "Nachricht freut uns natürlich"

„Diese Nachricht freut uns natürlich und umso mehr, da wir der gesamten Austria-Familie mit dem positiven Bescheid mit Sicherheit eine große Sorge genommen haben“, jubelte Präsident Frank Hensel. Erst am Mittwoch reichten die Veilchen die fehlenden Unterlagen, eine Bankgarantie über 7 Millionen Euro, nach. Sponsor Raimund Harreither stellte das Modell der Investorengruppe „Freunde der Austria“ auf die Beine und eigenes Kapital zur Verfügung. Hensel soll 500.000 Euro bezahlt haben.

Und: Die Ex-Austrianer David Alaba und Aleksander Dragovic kauften jeweils 1 Prozent Anteile. Das sind 250.000 Euro pro Person.

Lustenau bekam Lizenz nur für 2. Liga

Austria Lustenau wurde die Zulassung für die zweithöchste Spielklasse erteilt, mangels Zulassung des Stadions für die Bundeliga wurde die Lizenz für die höchste Spielklasse verweigert. Letzte Option ist der Gang vor das Ständige Neutrale Schiedsgericht.