Benjamin Nissner

Jetzt ist es fix

Auch Nissner wechselt von Wien nach Salzburg

Was oe24 berichtete, ist jetzt offiziell: Nach Torjäger Ty Loney und Ali Wukovits angelte sich Red Bull Salzburg nun auch Benjamin Nissner von den spusu Vienna Capitals.

„Ich wollte den nächsten Schritt machen. Außerdem wollte ich schon immer dort spielen, die Chance habe ich jetzt bekommen und sie waren wirklich sehr interessiert an mir“, erklärt der 23-Jährige. So hätten die Caps ohnehin nur geringe Chancen gehabt, den Stürmer zu halten.

Der Ärger über das Vorgehen der Bullen ist in Wien groß. Caps-Manager Franz Kalla stellte zuletzt klar: „Es wird  gewildert, da kann man sich nur noch wundern. Das zerstört die Liga, bringt sie aus der Balance.“ Nissner sagt zu den Transferaktivitäten: „Das gehört dazu, das ist der Sport und das sieht man ja auch in anderen Sportarten.“

In Salzburg will Nissner, der in der abgelaufenen Saison in 52 Spielen auf 31 Punkte (14 Tore, 17 Vorlagen) kam, an seine zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. „Ich will mich immer weiter entwickeln. Das Ziel ist der Meistertitel“, stellt er klar. Und danach könnte der gebürtige Wiener, der 2019/20 in der schwedischen Allsvenskan für Tingsryds spielte, erneut den Sprung ins Ausland wagen. Nissner: „Das ist natürlich im Hinterkopf und das weiß Salzburg auch.“

Benjamin Pfeifer