christoph_brandner

Eishockey

Brandner steht vor Team-Comeback

Am Programm steht eine Länderspielserie gegen Dänemark, Italien und Russland. Für die B-WM hofft man noch auf NHL-Star Thomas Vanek.

Wenn sich Österreichs Eishockey-Auswahl am kommenden Montag im Trainingslager in Innsbruck versammelt, ist nach fast fünfjähriger Team-Abstinenz auch der einstige NHL-Legionär Christoph Brandner wieder mit an Bord. Trainer Lars Bergström bittet seine Truppe anlässlich der Vorbereitung auf die B-WM (13. bis 19. April in Innsbruck) von 3. bis 9. April zu vier Spielen gegen Dänemark (3. und 5. April), Italien (7. April) und Russland (9. April). Die erste Trainingseinheit steht am 1. April auf dem Programm.

Starke Gegner warten
"Ich freue mich auf diese Spiele, denn es warten starke Gegner", meinte Bergström. "Mit diesem Kader sind wir gut aufgestellt. Ich glaube, wir haben die richtige Mischung gefunden." Einziger Debütant im Kader ist der eingebürgerte Verteidiger Darcy Werenka (34) von den Vienna Capitals.

Team-Comeback von Brandner
Weil er mit seinen Hamburg Freezers im Viertelfinale der deutschen Eishockey-Liga ausgeschieden ist, kann Bergström auch auf Brandner zurückgreifen. Sein bisher letztes Teamspiel bestritt der 32-jährige Stürmer bei der WM in Finnland 2003, insgesamt hat er bisher 108 Partien für Österreich bestritten. Brandner hatte am 12. Oktober 2003 im Trikot von Minnesota Wild österreichische Eishockey-Geschichte geschrieben, als er beim 2:3 gegen die San Jose Sharks mit einem Treffer zum 1:0 als erster ÖEHV-Spieler ein Tor in der NHL erzielt hatte. Der gebürtige Steirer war in der Saison 2003/04 für die Wild im Einsatz, in 35 NHL-Spielen kam Brandner auf 4 Tore und 5 Assists.

Hoffen auf Vanek
Im Hinblick auf die WM darf Bergström freilich auch auf Thomas Vanek hoffen. Österreichs NHL-Export hat mit Buffalo nur mehr eine kleine Chance auf den Einzug in die Play-offs. Eng könnte es auch bei Finnland-Legionär Bernd Brückler werden, der Torhüter ist mit Espoo noch im Titelrennen. Sicher nicht dabei sein werden der verletzte Verteidiger Andre Lakos sowie die beiden US-Legionäre (AHL) Thomas Pöck (Hartford Wolf Pack) und Michael Grabner (Manitoba Moose), deren Saison noch nicht beendet ist.

Als Assistenz-Trainer kann Bergström neben Kurt Harand auch auf seinen Landsmann Johan Strömwall zurückgreifen. Der 48-Jährige war zuletzt Head-Coach des Nationalligavereins Zell am See.

Termine der Vorbereitungsspiele
3. April, Innsbruck, 19.15 Uhr: Österreich - Dänemark
5. April, Innsbruck, 18.00: Österreich - Dänemark
7. April, Sterzing/Italien, 20.00: Italien - Österreich
9. April, Innsbruck, 18.00: Österreich - Russland

Österreichs Kader
Tor: Reinhard Divis (Red Bull Salzburg), Hannes Enzenhofer (KAC), Jürgen Penker (Black Wings Linz)
Verteidiger: Gerd Gruber, Florian Iberer (beide Linz), Philippe Lakos, Darcy Werenka (beide Vienna Capitals), Robert Lukas, Martin Ulrich (beide Salzburg), Martin Oraze (VSV), Jeremy Rebek (KAC), Gerhard Unterluggauer (Innsbruck)
Angriff: Gregor Baumgartner, Philipp Lukas, Daniel Oberkofler (alle Linz), Christoph Brandner (Hamburg Freezers/GER), Christoph Harand, David Schuller (beide KAC), Dieter Kalt, Thomas Koch, Matthias Trattnig, Daniel Welser, Marco Pewal (alle Salzburg), Roland Kaspitz, Markus Peintner, Thomas Raffl (alle VSV), Oliver Setzinger (Langnau Tigers/SUI)