Bullen lösen Caps an Tabellenspitze ab

EBEL

Bullen lösen Caps an Tabellenspitze ab

Salzburg gewinnt in Linz, Wiener kassieren Heimniederlage gegen Bozen.

Red Bull Salzburg hat am Freitag die Tabellenführung im oberen Play-off (Pick Round) der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) übernommen. Die Roten Bullen gewannen bei den Black Wings Linz mit 4:1 und lösten damit die Vienna Capitals auf Platz eins ab. Die Wiener kassierten nach dem 0:5 am Dienstag in Salzburg gegen Bozen eine 1:2-Heimniederlage. Der VSV siegte in Znojmo mit 3:2 n.V.

Auch KAC verliert Spitzenposition
Auch im unteren Play-off gab es einen Führungswechsel. Der KAC verlor das Spitzenspiel zu Hause gegen Fehervar mit 1:2 und fiel hinter die Ungarn auf Rang zwei zurück. Die Graz 99ers feierten mit einem 4:1 in Dornbirn ihren ersten Sieg in der Zwischenrunde und fügten den Vorarlbergern ihre erste Heimniederlage 2014 zu. Innsbruck schob sich mit einem 4:3 gegen Ljubljana auf Rang vier vor. Damit verringerten Graz und Innsbruck den Rückstand auf die Viertelfinal-Plätze auf zwei Zähler.

Bullen weiter nicht zu stoppen
Die Salzburger haben drei Tage nach dem Kantersieg gegen die Caps auch in Linz ihre aktuelle Hochform unter Beweis gestellt. Cullen (12.), Raffl (15./PP), Mühlstein (32.) und Keith (42.) sorgten bis Anfang des Schlussdrittels für eine klare 4:0-Führung. Dorion (43.) gelang mit zwei Spielern mehr auf dem Eis der Ehrentreffer der Linzer, die noch immer auf ihren Top-Torschützen Lebler verzichten müssen und in den drei Spielen der Zwischenrunde erst drei Tore erzielt haben. Verdient kassierten sie daher ihre erste Heimniederlage gegen Salzburg seit September 2010.

Capitals scheitern an Chancenauswertung
Den Caps schien die Pleite in Salzburg zu Beginn noch in den Knochen zu stecken. Die Südtiroler gingen durch einen Doppelschlag von Pnace (4.) und Egger (5.) innerhalb von 86 Sekunden schnell mit 2:0 in Führung. Die Wiener benötigten zehn Minuten, um sich von dem Schock zu erholen. Nach dem Anschlusstreffer von Ouellette (19.) hatten die Heimischen das Spiel im Griff, vergaben aber einige große Chancen. Bozen-Torhüter Hübl hielt letztlich den glücklichen Sieg fest.

VSV schreibt endlich an
Der VSV holte im dritten Spiel die ersten Punkte. Ryan entschied mit seinem Powerplay-Tor nach 27 Sekunden der Verlängerung die Partie und verhalf den Villachern zum erst zweiten Auswärtssieg seit Weihnachten.

KAC verliert Spitzenposition
Der KAC hat nach zwei Niederlagen in Folge seinen Vorsprung eingebüßt, liegt aber noch auf Viertelfinal-Kurs. Nach einem torlosen ersten Drittel dominierte der Meister das Spiel, vergab aber eine Vielzahl an guten Chancen oder scheiterte am herausragenden Fehervar-Torhüter Hetenyi. Mit zwei Kontertoren durch Yellow Horn (32.) und McGregor (36.) stellten die Ungarn den Spielverlauf auf den Kopf. Fretter gelang im Zwei-Mann-Überzahlspiel der Anschlusstreffer, mehr war aber nicht mehr drin.

Für KAC-Sportdirektor Manny Viveiros gab es am Freitag daher nur in seiner Funktion als Teamchef Grund zur Freude. Denn Stürmer Daniel Welser (Salzburg) und Verteidiger Mario Altmann (VSV) haben ihre Verletzungspausen beendet und sind erstmals in diesem Jahr im Einsatz gewesen.