Bullen starten mit 6:1-Kantersieg

Continental-Cup

Bullen starten mit 6:1-Kantersieg

 Titelverteidiger Salzburg mit Sieg in den Continental-Cup gestartet.

Perfekter Auftakt für Red Bull Salzburg beim Continental-Cup in Minsk. Die Bullen fertigen den französischen Meister Rouen Dragons mit 6:1 ab. Dabei legten sie einen echten Blitzstart hin. Ryan Duncan traf schon nach 71 Sekunden zur 1:0-Führung. Dann musste bei den Franzosen Juha Alen auf die Strafbank und Andre Lakos erzielte in der vierten Minute schon das 2:0. Allerdings kassierten die Salzburger im Anschluss zu viele Strafen. Als Manuel Latusa und Erik Reitz auf der Strafbank saßen, gelang den Dragons durch Carl Mallette das 1:2 (15.).

Im Schlussdrittel wurde Rouen an Wand gespielt
Die Mannschaft von Pierre Pagé war aber nicht geschockt und spielte munter weiter. In der 29. Minute wurde dann Thomas Koch bei einem Alleingang von Alen gelegt – Penalty! Aber Koch scheiterte mit seinem Versuch an Dragons-Goalie Fabrice Lhenry (29.). Nur sechs Minuten danach machte es Daniel Welser besser und stellte auf 3:1.
Kurz nach Wiederbeginn des Schlussdrittels brachte erneut Duncan die Bullen endgültig auf die Siegerstraße: Er traf in der 44. Minute zum 4:1. Jetzt lief es für die Salzburger. Shaun Heshka erhöhte in der 46. Minute auf 5:1 und nur 27 Sekunden danach gelang Michael Schiechl das 6:1. Die Partie war jetzt endgültig entschieden. Rouen konnte nicht mehr mithalten und Salzburg sparte Kräfte für das heutige Spiel.

Bullen-Star Koch: „Können Team nicht einschätzen“
Da bekommt es die Pagé-Truppe mit Sönderjyske zu tun. „Gegen sie haben wir vor vier Jahren schon gespielt, aber das ist schon lange her. Die Teams haben sich großteils verändert. Die Mannschaft können wir überhaupt nicht einschätzen“, so Bullen-Star Koch. Das härteste Spiel wartet für Salzburg ohnehin am Sonntag, wenn Gastgeber Minsk der Gegner ist. Der Sieger dieses Cups qualifiziert sich für die Champions League – das große Ziel der Bullen.