Capitals gewinnen 4:1 beim VSV

Eishockey

Capitals gewinnen 4:1 beim VSV

KAC fertigt Graz 3:0 ab, Innsbruck gegen Dornbirn 5:2.

Zwei Tage nach dem 9:1-Kantersieg gegen Red Bull Salzburg haben die Vienna Capitals in Villach nachgelegt. Die Wiener feierten am Sonntag in der Erste Bank-Eishockey-Liga (EBEL) gegen den VSV einen 4:1-Erfolg und fügten den Kärntnern damit die erste Saisonniederlage zu. Meister KAC holte mit einem 3:0 gegen die Graz 99ers den zweiten Saisonsieg. Innsbruck gewann das Westderby gegen Dornbirn mit 5:2.

Der VSV und die Capitals lieferten den Fans eine temporeiche Partie, in der die Wiener die größeren Kraftreserven hatten als die Villacher, die sechs Stammspieler vorgeben mussten. Nach 37 Sekunden des Mitteldrittels gingen die Gäste durch Francois Fortier in Führung, dem Tor ging allerdings ein Icing voraus. Der VSV nützte das erste Powerplay des Spiels zum Ausgleich (John Hughes/27.), allerdings sorgte Michael Schiechl (31.) wenig später für die neuerliche Führung der nun überlegenen Wiener. Im Schlussdrittel dominierten die Caps klar und machten durch Benoit Gratton in Unterzahl (51.) und Jonathan Ferland (58.) den Sieg perfekt.

Meister KAC scheint sich nach einem enttäuschenden Saisonstart gefangen zu haben. Zwei Tage nach dem ersten Saisonsieg (4:2 gegen Znojmo) holten die Klagenfurter die nächsten zwei Punkte. Den Erfolg leitete der im Sommer verpflichtete Verteidiger Thomas Pöck mit seinem ersten Treffer ein. Pöck war nach 122 Spielen in der NHL zu seinem Stammverein zurückgekehrt.

Es war eine verdiente Führung in einer Partie, die hektisch und mit einer Grazer Härteeinlage begann. Stefan Geier musste nach einem Check von Guillaume Lefebvre mit der Trage vom Eis und wurde mit einem Cut und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht, Lefebvre erhielt eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

Der KAC dominierte bis zur Führung, danach allerdings wurden die Steirer immer stärker, der frühere Graz-Torhüter Fabian Weinhandl rettete den Kärntnern aber die Führung in die zweite Pause. Kapitän Thomas Koch im Powerplay (46.) und Florian Iberer (47.) machten schließlich im Schlussdrittel mit einem Doppelschlag alles klar. Die Grazer sind damit seit 4. Jänner 2011 in der Klagenfurter Stadthalle sieglos.

Im Westderby entschied Innsbruck im Mitteldrittel das Spiel. Patrick Mössmer (25.), Justin Donati (28.) und Lukas Jurik (29.) brachten die Heimischen mit drei Treffern innerhalb von 4:24 Minuten mit 4:1 letztlich entscheidend in Führung.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×