Caps gewinnen 2:0 in Salzburg

EBEL

Caps gewinnen 2:0 in Salzburg

Die Vienna Capitals haben in Salzburg sensationell 2:0 gewonnen. Graz schlägt Jesenice 4:3, Innsbruck besiegt Laibach 2:1, KAC schlägt Linz 2:3.

Red Bulls Salzburg - Vienna Capitals 0:2
Die Vienna Capitals haben am Freitag Meister Salzburg in der 3. Runde der Erste-Bank-Eishockey-Liga mit einem 2:0-Auswärtssieg entzaubert und sind damit die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der noch jungen Punktejagd. Denn auch das bisher noch unbesiegt gewesene Laibach ging als Verlierer vom Eis, und zwar mit 1:2 in Innsbruck.

Neuer Zweiter mit einem Punkt Rückstand auf die Capitals ist Linz nach einem 3:2-Erfolg beim damit weiter punktlosen Vorletzten KAC. Im vierten Match des Tages setzten sich die Graz 99ers daheim gegen Jesenice nach Verlängerung mit 4:3 durch. Schon am Donnerstag hatte der Villacher SV mit einem 5:2 gegen Szekesfehervar seinen ersten Saison-Erfolg gelandet.

Nächste Seite: HC Innsbruck - Laibach 2:1

HC Innsbruck - Laibach 2:1
Gegen Liga-Neuling Laibach hat der HC Innsbruck lange Zeit große Probleme gehabt, um doch noch einen Sieg zu feiern. Erst durch zwei Treffer im Schlussdrittel konnten die neu formierte Tiroler Truppe mit gleich elf neuen Spielern den 2:1-Endstand fixieren. Es war der zweite Sieg der Tiroler, die sich im zweiten Heimspiel sehr schwertaten.

Im ersten Drittel entwickelte sich eine flotte Partie mit wenigen Spielunterbrechungen und noch weniger Höhepunkten. Erst vor der Pausensirene konnten die Haie erstmals Zähne zeigen: Razingar und Mäkinen scheiterten am hervorragenden Laibach-Goalie Westlund (19.).

Durch einen kuriosen Treffer ging Laibach schließlich in der 22. Minute in Führung: Mitchell wollte nach einem Bully im Mitteldrittel den Puck mit einem Heber nur ins Angriffsdrittel befördern, doch Tirols neuer Schlussmann Kotyk schlief, und die Scheibe landete hinter ihm im Netz. An der Spielcharakteristik änderte sich wenig: Die Gäste verteidigten, die Tiroler hatten durch Ofner (30.) und Pewal (35.) nur Ansätze zu Ausgleichschancen.

Und auch der Ausgleichstreffer der Innsbrucker durch den slowenischen Neuzugang Razingar war nicht unbedingt gewollt - einen Querpass setzten die Laibacher in den eigenen Kasten (50.). Doch Razingar durfte noch über einen echten Treffer, der schließlich Siegtreffer für die Innsbrucker war, jubeln, nachdem er nach einer Superaktion im 4-gegen-4-Spiel den Laibacher Schlussmann bezwang.

Nächste Seite: Graz 99ers - Jesenice 4:3 n. V.

Graz 99ers - Jesenice 4:3 n.V.

Die Graz 99ers haben sich in der dritten Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) auf den sechsten Tabellenplatz vorgearbeitet. Die Grazer setzten sich gegen den HK Jesenice in der Liebenauer Eishalle vor 2.500 Zuschauern nach Verlängerung mit 4:3 (0:1,2:0,1:2/1:0) durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Tony Iob im Powerplay in der 65. Minute. Für die Grazer war es bereits der zweite Sieg in der Nachspielzeit nach dem 6:5 gegen Linz zum Meisterschaftsauftakt.

In einer schnell geführten Partie waren die Slowenen von Beginn an die tonangebende Mannschaft, Bright (10./PP) sorgte deshalb auch für die mehr als verdiente Führung. Den Grazern schien noch der Schreck der 1:8-Niederlage vom Sonntag gegen die Vienna Capitals im Nacken zu sitzen, erst ab Mitte des zweiten Drittels kamen sie besser ins Spiel und waren auch prompt erfolgreich. Jan sorgte für den Ausgleich (26./PP), Guillet (39.) brachte die Steirer in Führung und Jakobsen (42.) sorgte gar für die vermeintliche Vorentscheidung.

Die über die komplette Spielzeit etwas besseren Slowenen schlugen aber nochmals zurück. Matthiasson (47./PP) gelang der Anschlusstreffer, ehe Golicic (55.) seine Mannschaft noch in die Verlängerung rettete. Dort hatten allerdings die Grazer das bessere Ende, in dem Iob mit einem Powerplaytreffer das Spiel entschied. Für Jesenice, das in der Tabelle unmittelbar hinter Graz auf Rang sieben liegt und gegen den KAC (2:1) den ersten Saisonsieg gefeiert hatte, war es die zweite Niederlage nach dem 4:6 gegen die Capitals.

Nächste Seite: KAC - Black Wings Linz 2:3

KAC - Black Wings Linz 2:3
Rekordmeister KAC ist auch nach drei Runden der Erste Bank Eishockey Liga punktelos. Nach zwei Niederlagen in Slowenien unterlagen die Klagenfurter am Freitag bei ihrer Heim-Premiere vor 4.800 Zuschauern dem EHC Linz mit 2:3 (0:2,0:1,2:0). Die Black Wings, die ihre einzige Niederlage in Graz nach Verlängerung kassiert hatten, sind mit fünf Punkten Zweite hinter den Vienna Capitals.

Die Linzer agierten zwei Drittel lang sehr kompakt, ließen die Gastgeber nicht ins Spiel kommen und nützten ihre eigenen Chancen. Baumgartner (7., 16.) und Shearer (28.) stellten noch vor der Hälfte der Spielzeit auf 3:0. Doch der KAC steckte nicht auf. Mit einem Blitzstart überraschten sie die Linzer, nach 28 Sekunden des Schlussdrittels traf Schneider, 32 Sekunden später verkürzte Ban auf 2:3.

Doch in der Folge stand die Abwehr der Linzer vor Keeper Penker wieder sehr gut, Norris (55.) und Schuller (58.) vergaben die besten Chancen des vehement drängenden KAC.