Caps holen sich verdienten Heimsieg

Gegen Dornbirn

Caps holen sich verdienten Heimsieg

Red Bull Salzburg weiterhin an Spitze. KAC liefert sich Duell der Runde gegen Znojmo.

In Wien setzten sich die Capitals in einem kurzweiligen Spiel dank guter Chancenauswertung gegen den Dornbirner EC 4:2 durch. McLean und Sharp fälschten die Scheibe jeweils goldrichtig zur 2:0-Führung ab, in der Schlussminute des Startdrittels gelang Ex-Caps-Angreifer Sylvester der Anschlusstreffer. Dann packte Milam den Hammer aus (26.), Florian Iberer erhöhte auf 4:1 (30.). Im Schlussabschnitt spielte die Mannschaft von Jim Boni die Partie relativ locker nach Hause.
 
KAC gewinnt gegen Znojmo mit 7:6
Das Duell der Runde lieferten sich der Tabellendritte Znojmo und KAC. Die Kärntner durchschritten beim 7:6-Auswärtserfolg ein Wellental der Gefühle. Insgesamt drei Führungswechsel ließen den Klagenfurter am Ende mit zwei Punkten heimreisen. Manuel Geier (19./PP), Ganahl (25.) und Popovic (26./PP) drehten einen 0:2-Rückstand. Die Führung währte allerdings nur 16 Sekunden, ehe Stehlik (26.) ausglich und Sulak (27.) das 4:3 gelang. Bernd Brückler räumte danach das KAC-Tor für Pekka Tuokkola.

Weckruf

Die Tormannrochade schien ein Weckruf für die Klagenfurter zu sein: Wieder Manuel Geier und Setzinger sorgten noch vor dem Schlussdrittel für eine 5:4-Führung der "Rotjacken". Diese baute Setzinger unmittelbar nach Wiederbeginn in Unterzahl zum 6:4 aus (41.). Danach war auch der Arbeitstag von Znojmo-Goalie Nechvatal beendet. In der siebenten Minute der Overtime wurde schließlich Ersatzmann Fucik von Matchwinner DeSantis bezwungen. Zuvor hatten Bartos in Überzahl (56.) und Doppel-Torschütze Yellow Horn (59.) die Tschechen spät in die Verlängerung geschossen.

Salzburg durfte jubeln
Tabellenführer Red Bull Salzburg durfte fünf Tage nach der 0:3-Niederlage gegen Linz wieder jubeln. Vor offiziell 924 Zuschauern in Laibach siegte die Truppe von Trainer Daniel Ratushny 5:2. Die Salzburger hatten 44 von 60 Minuten die Führung inne. Nach Kaspitz' zwischenzeitlichem 1:1 schossen Sterling, Ledin und Cijan einen komfortablen 4:1-Vorsprung heraus, den die nun drei Punkte vor den Linzern voran liegenden Bullen nicht mehr hergaben.

Zwei Punkte für die Black Wings
Die Black Wings Linz lagen zuhause gegen Bozen bis zur 55. Minute 0:1 in Rückstand, ehe Goalgetter Kozek zuschlug. In der Verlängerung gelang Dorion der erfolgreiche Schuss zu zwei Punkten (65.).

Glanzloser Heimsieg des VSV
Der VSV schaffte mit einem glanzlosen, aber verdienten 3:1-Heimsieg nach drei Niederlagen in Folge einen Befreiungsschlag und beendete zudem die sechs Spiele andauernde Grazer Siegesserie. Bereits die Anfangsphase gehörte den zuletzt vielfach kritisierten Hausherren. Johner, McKiernan und Platzer ließen drei gute Chancen ungenützt. Dann fälschte Platzer einen McKieran-Schuss zur verdienten Führung ab (14.). Schofield nach perfektem Backhand-Pass von Pance (33.) und Youngster Leiler (51.) bezwangen den anstelle von Einsergoalie Dahm im Grazer Tor stehenden Höneckl zum 2:0 und 3:0. Bropheys 3:1 (52.), der den starken Villach-Goalie Lamoureux im siebenten Überzahlspiel bezwang, änderte am Ausgang nichts mehr.