Caps holen Titel in Eishockey-Thriller

Riesen-Jubel in Wien

Caps holen Titel in Eishockey-Thriller

Die Caps gewinnen die EBEL-Serie mit 4:0 gegen den KAC.

Die Meister-Trophäe der Erste Bank Eishockey Liga gehört zum zweiten Mal nach 2005 den Vienna Capitals. Das Team von Coach Serge Aubin bezwang am Freitag in Klagenfurt den KAC mit 3:2 (2:2,1:0,0:0) und fixierte mit dem neuerlichen Erfolg mit 4:0-Siegen auch einen Rekord. Denn auch im Viertelfinale gegen Innsbruck und im Semifinale gegen Südtirol hatten die Wiener kein Match verloren.

Dem KAC gelang auch im zweiten Vergleich der "best of seven"-Endspiel-Serie auf eigenem Eis kein Sieg - damit war der vorzeitige Titelgewinn der "Caps" perfekt. Die erste Meisterschaft hatten die Capitals mit 4:3 Siegen gegen den KAC für sich entschieden, 2013 holten die Kärntner mit 4:0 gegen die Wiener ihre 30. Meisterwürde.

Revanche für Final-Niederlagen
Heuer revanchierten sich Riley Holzapfel, der wertvollste Spieler der Liga (MVP), und seine Kollegen eindrucksvoll. Zwölf Jahre nach der Premiere und nach zwei verlorenen Finalserien (2013 gegen den KAC und 2015 ebenfalls mit 0:4 gegen Salzburg) war der Club von Präsident Hans Schmid wieder Spitze.

Das vierte Final-Duell begann ganz im Sinne des KAC. In der mit fast 5.000 Zuschauern ausverkauften Stadthalle lenkte Matthew Neal schon nach 33 Sekunden einen Schuss von Jamie Lundmark mit dem Stock ins Tor. Die Referees entschieden nach Videostudium nicht auf hohen Stock, sondern auf 1:0. Doch wie in den vergangenen Spielen fanden die Wiener rasch eine Antwort. Rafael Rotter verwertete einen abprallenden Schuss von Ryan McKiernan zum 1:1 (4.).

KAC mit empfindlichen Fehlern
Ein Puckverlust in Überzahl des KAC ermöglichte nur drei Minuten später den Gästen einen Konter, den Andreas Nödl nach Vause-Zuspiel zur Führung nutzte. 51 Sekunden vor der ersten Drittelpause gelang den Rotjacken aber noch der Ausgleich zum 2:2. Ziga Pance scorte im Powerplay seinen fünften Play-off-Treffer.

Doch die Führung blieb dem KAC versagt. Die Wiener nützten hingegen ein Überzahlspiel - McKiernan traf präzise ins linke Kreuzeck (26.). Im Schlussabschnitt drängte der KAC, der erstmals in einem Finalspiel den zuvor gesperrten Verteidiger Strong einsetzen durfte, vehement.

Es gab zahlreiche Chancen, doch den Stürmern von Coach Mike Pellegrims stand entweder die Stange (etwa bei Schüssen von Hurtubise/36. oder Pance/47.) oder der überaus starke Goalie David Kickert im Weg. Im Sturmlauf im Finish - Keeper David Madlener war schon 107 Sekunden vor dem Ende vom Eis genommen worden - verhinderte u.a. Philippe Lakos in seinem 100. Play-off-Spiel den Ausgleich zum 3:3.

Lesen Sie auf Seite 2: So marschierten die Caps zum Titel


Beeindruckender ist in der Erste Bank Eishockey Liga noch niemand zum Meistertitel marschiert wie diesmal die Vienna Capitals. Die Wiener krönten eine in Grunddurchgang und Play-off herausragende Saison mit dem zweiten Meisterpokal der Clubgeschichte nach 2004/05.

Nach dem Viertelfinal-Aus in der vergangenen Saison hatten sich die Caps von Jim Boni, Meistermacher von 2005, getrennt und landeten einen Goldgriff. Der Kanadier Serge Aubin war frei, nachdem die Hamburg Freezers aus der DEL ausgestiegen waren. "Seit dem Trainingscamp sage ich: ein Spiel nach dem anderen", erklärte der ehemalige NHL-Spieler (396 Partien) sein Credo der täglichen harten Arbeit.

Holzapfel als Trumpf
Aubin baute junge Österreicher ein, konnte aber vor allem auf ein Dutzend Legionäre setzen. Kapitän Jonathan Ferland, Torjäger Riley Holzapfel, der wertvollste Spieler (MVP) der Liga, und Torhüter J.P. Lamoureux bildeten mit den starken heimischen Routiniers Andreas Nödl und Rafael Rotter das Gerüst der dominanten Mannschaft dieser Saison. Mit 33 Siegen und 98 Punkten stellten die Caps im Grunddurchgang EBEL-Rekorde auf. Im Play-off legten sie noch einmal zu und marschierten als erste Mannschaft seit EBEL-Gründung 2003/04 ohne Niederlage (jeweils 4:0 gegen Innsbruck und Südtirol) ins Finale.

In der Endspiel-Serie gegen Rekord-Meister KAC prolongierten die "Caps" ihre Topform. Nach dem 3:2 im vierten Final-Duell in Klagenfurt eroberten sie am Freitag die Trophäe.

Diese Leistungen kommen bei den Fans auch bestens an. Jeweils über 7.000 Zuschauer verfolgten die Finalspiele in der Albert-Schultz-Halle in Kagran, die zwischen 2009 und 2011 um 40 Millionen Euro renoviert und ausgebaut worden war. Mit insgesamt 145.866 Zuschauern liegen die Caps im Mannschaftssport auf Rang drei hinter Rapid und Sturm, aber noch vor der Austria - bei allerdings auch mehr Heimspielen.

Wien im Eishockey wieder top
Dabei lag Eishockey vor gar nicht so langer Zeit in Wien auf dem Boden. Der Traditionsverein WEV, 1923 erster österreichischer Meister und 1962 für 43 Jahre der letzte aus Wien, wurde im Jahr 2000 aufgelöst, womit in der Saison 2000/01 erstmals in der Geschichte kein Verein aus der Bundeshauptstadt in der ersten oder zweiten Liga dabei war. Nach einer Saison allerdings kehrte Profi-Eishockey in Form der Vienna Capitals nach Wien zurück.

Die Erfolgsgeschichte war in den Anfangsjahren eng mit zwei Männern im Hintergrund verbunden: Marketingfachmann Martin Platzer, selbst 59-facher Teamspieler, rief im Jahr 2000 u.a. mit der ehemaligen WEV-Ikone und Trainer Kurt Harand sowie Johann Schuller die "Eishockey Marketing GesmbH" ins Leben, die die Capitals gründete. Ein Jahr später wurde auch Hans Schmid, ehemaliger GGK-Eigentümer, ins Boot geholt. 2003 übernahm Schmid auch das Präsidenten-Amt.

Zweiter Titel für Caps
Innerhalb von vier Jahren erkämpften sich die Caps die Gunst der Fans zurück und schafften 2004/05 unter Boni ihren ersten Meistertitel. Der große Coup gelang mit ausländischen Stars wie Torhüter Frederic Chabot, Darcy Werenka, Bob Wren oder Mike Craig sowie heimischen Teamspielern wie Kapitän Dieter Kalt, Gregor Baumgartner, Manuel Latusa, Markus Peintner, Robert Lukas und auch Philippe Lakos, der als Einziger auch heuer dabei war. Auf den zweiten Titel mussten die Wiener Fans allerdings lagen warten. Zwei Endspiel-Teilnahmen 2013 und 2015 endeten jeweils mit 0:4-Abfuhren. Am Freitagabend durften die Capitals aber zum zweiten Mal den Pokal stemmen.

Es war eine fast perfekte Saison für den Club. Riley Holzapfel wurde von den Fachjournalisten zum MVP (wertvollster Spieler) gewählt, Torhüter David Kickert zum YoungStar der Saison. Dass die Caps mittlerweile auch im Nachwuchs aufgeholt haben, zeigt der österreichische Meistertitel mit der U20 und der U18 und in der Erste Bank Youngstars League unter Trainer Christian Dolezal.

Der Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 3:



 22:48

Das Spiel ist aus!

Dei Caps holen den Titel!

 22:45

Stockschlag von Koch!

Da sind die Emotionen dabei. Koch muss beim KAC auf die Bank! Ist das die Entscheidung?

 22:43

Caps verhindern Fischer-Schüsse

David Fischer kann nicht abschließen, die Caps stellen ihn immer zu, wissen um seine Gefährlichkeit. Noch 25 Sekunden!

 22:42

Viel Verkehr vor dem Caps-Tor

Die Uhr steht bei 59 Sekunden.. vor dem Caps-Tor tummeln sich die Spieler.

 22:41

Letzte Minute

Die Caps-Fans feiern bereits! Lakos hat sich zum x-ten Mal in einen Schuss geworfen. Die Anspannung gerade extrem.

 22:40

Gänsehaut!

Es laufen die letzten Sekunden, KAC-Goalie Madlener ist aus dem Tor!

 22:38

Die Chancenverwertung des KAC war nicht gut

Natürlich war viel Pech dabei, aber der KAC hat seine Möglichkeiten nicht ausreichend genutzt. Die Caps auf der anderen Seite waren vor dem Tor abgebrühter. Noch 3 Minuten! Das Spiel jetzt sehr zerfahren.

 22:36

Caps jetzt extrem defensiv

Ob das nicht ins Ausge geht? Die Caps spielen jetzt sehr defensiv, wollen den Sieg verteidigen und gehen kein Risiko ein. Fällt dem KAC noch etwas ein?

 22:33

Tausende fiebern in Wien mit

In der Albert-Schultz-Halle fiebern tausende Caps-Fans vor einer Großbildleinwand mit. Können sie heute den EBEL-Titel bejubeln? Noch 7 Minuten!

 22:30

Harter Zweikampf

Schumnig gegen Rotter fast im greichisch-römischen Freistilringen. Es wird hart gefightet, Kickert dirket danch erneut mit einem guten Save. Der österreichische Goalie hält die Caps jetzt im Spiel.

 22:28

Noch 9 Minuten

9 Minuten trennen die Caps vom heiß ersehnten Titelgewinn. Die Stimmung wahnsinnig angespannt jetzt in der Klagenfurter Halle.

 22:27

KAC nehmen Kickert unter Dauerbeschuss

Allerdings schaut nichts Zählbares heraus, Ganahl war sehr aktiv, aber es hat nichts genutzt. Die Caps wieder vollzählig!

 22:26

David Fischer zieht ab!

Super-Save von Kickert!

 22:23

Es sieht souverän aus bei den Caps

ABER nur ein einziger Schuss würde den KAC in die Verlängerung bringen. Der KAC jetzt mit dem Powerplay! Da muss etwas passieren aus Klagenfurter Sicht.

 22:20

Wieder Stange!

Der KAC trifft erneut nur Metall! Pance kommt frei vor dem Tor zum Schuss und erneut machts "Ding" und der KAC kann nicht jubeln. Unfassbar!

 22:16

Das ist noch zu zaghaft

Geht dem KAC hier die Luft aus? Die Caps können die Rotjacken bisher erfolgreich vom Tor weghalten.

 22:12

Der KAC ist jetzt gefragt

2 Minuten sind bereits verstrichen. Wer kann hier etwas machen? Hundertpfund vielleicht, er hätte die Fähigkeiten. Wie werden es die Caps anlegen? Eher vorsichtig wie es scheint.

 22:11

Was hat KAC-Coach Pellegrims noch im Köcher?

Kann der KAC die Caps vielleicht überraschen? Wenn es ein letztes Ass im Ärmel gibt, dann sollte es jetzt gezogen werden.

 22:09

Drittes Drittel beginnt

Die Caps führen 3:2 und haben eine Hand am Titel. Vielleicht gibt's jetzt das letzte Drittel der Saison?

 21:53

Ende zweites Drittel

Die Caps haben eine Hand am Titel. Die Caps lauern, sie warten, im Konter sind sie brandgefährlich aber der KAC war ganz knapp dran am Ausgleich! Dei ersten zwei Tore für die Wiener waren Geschenke des KAC.

 21:51

Der KAC hat Pech

Die Stange ist heute nicht der Freund der Kärntner. Wenige Sekunden noch ...

 21:49

Die Caps unter Dauerdruck

Der KAC macht ordentlich Druck, gute zwei Minuten noch im zweiten Drittel und das Heimteam ist jetzt klar besser.

 21:47

Mega-Chance KAC

Stange! Hurtubise allein vor dem Tor, macht alles richtig aber scheitert haarscharf!

 21:45

Lundmark macht Dampf

Wenn beim KAC etwas geht dann über Jamie Lundmark, die Schüsse aber zu zentral.

 21:42

KAC neutralisiert Caps-PP

Die Caps bisher ohne Torschuss in diesem Powerplay. der KAC macht das sehr gut, verteidigt geschickt.

 21:37

Strafe für den KAC

Manuel Geier muss auf die Strafbank, die Caps haben im letzten Powerplay zugeschlagen. Gibt's wieder einen Treffer für die Wiener?

 21:32

Noch 10 Minuten zu spielen

Diese zweite Drittel hat gemächlich begonnen, aber dann wieder ordentlich an Tempo gewonnen. Die Caps gehen zum zweiten Mal in Führung und haben doch immer noch etwas im Talon gegen den KAC.

 21:30

Diese Partie nimmt wieder Fahrt auf

Wow! Jetzt geht's wieder rund hier am Klagenfurter Eis. Pollastrone streichelt die Scheibe, Holzapfel dann mit der Großchance aber direkt im Gegenzug wieder der KAC ... Big save von Kickert!

 21:28

Caps mit dem 3:2!

McKiernan mit dem Snaper im Powerplay! Der Schuss passt ganz genau!

 21:26

KAC macht weiter Druck

Ganahl fälscht die Scheibe stark ab, aber ebenso gute Parade von Kickert. Dann wirds ruppig, zweifacher Cross-Check ins Gesicht durch Lundmark. Dafür muss er auf die Strafbank. Überzahl für die Caps!

 21:23

Großchance KAC

Geier tankt sich durch, kommt an Lakos vorbei und bringt die Scheibe fast im Tor unter. Kickert kann sichern. Das Spiel allgemein jetzt etwas abgeflacht als wir es bisher gewohnt sind.

 21:21

Zweites Drittel läuft

Der KAC beginnt stark, läuft aber immer wieder in die gefährlichen Caps-Konter.. da müssen die Kärntner aufpassen.

 21:00

Das war das erste Drittel!

Durchatmen, der Final-Thriller hält was er verspricht, Spannung, Tore und eiskalte Action!

 20:57

Das war ein feiner Treffer

Pance mit dem Haken und aus spitzem Winkel trifft er für den KAC. Doch die Caps hatten bisher immer eine passende Antwort. Wie gehts weiter im Final-Thriller?

 20:56

2:2! Da ist der Ausgleich!

5 Sekunden Überzahl und Pance macht das Tor für den KAC.

 20:55

Nächstes KAC-Powerplay

Gegen Ende des letzten Drittels muss McKiernan wieder raus!

 20:53

Caps wieder vollzählig

Noch gute 2 Minuten zu spielen, die Caps halten die knappe Führung. Caps-Holzapfel wieder sehr auffällig

 20:48

Lakos kein Goalgetter

Natürlich ist der Verteidiger kein Goalgetter, aber enorm wichtig für die Caps. Drei, vier wahnsinnig wichtige Blocks und Checks hat er allein im ersten Drittel gemacht. Jeetzt muss Phil Lakos allerdings auf die Strafbank wegen Spielverzögerung, Powerplay KAC!

 20:46

Konter für Caps!

Wieder 2 gegen 1-Situation und Rotter legt fein ab auf Routinier Lakos, der aber die Scheibe nicht aufs Tor bringt.

 20:43

Doppel-Chance für KAC!

Wow! Hier ist wieder ordentlich Salz i nder Suppe. der KAC durch Kapstad kommt zu zwei Top-Chancen, einmal wird der Puck gerade noch von Kickert abgeblockt, dann kracht die Scheibe an die Latte!

 20:40

2:1 war Shorthander-Goal

Nach einem Mega-Schnitzer in der KAC-Abwehr hatte Nödl eiskalt das 2:1 gemacht. Kapstad hatte den Puck an der blauen Linie verloren, Vause erobert die Scheibe, Nödl steht frei und besorgt die Führung.

 20:37

Diese Serie ist ein Wahnsinn

Es geht wild hin und her und Tore gibt's wieder sehr früh! Die Caps gehen mit 2:1 in Führung - noch 10 Minuten zu spielen!

 20:36

2:1 für die Caps!

Ja gibts denn das? Die Caps gehen in Führung! Gibts hier das nächste Tor-Spektakel?

 20:32

Wird das wieder ein Tor-Spektakel?

Es geht wieder schnell und heiß her in dieser Final-Serie. McKiernan von den Caps muss jetzt raus - Powerplay für den KAC.

 20:29

Da ist der Ausgleich!

Rotter erarbeitet sich das Tor, Durcheinander in der KAC-Abwehr und Rotter reagiert am schnellsten. 1:1!

 20:28

Weiter geht's!

Der KAC im Aufbau - gerade da hat der KAC Probleme und prompt geht der Puck verloren. Die Caps in Scheibenbesitz. Rotter und dioe Caps setzen sich fest!

 20:25

KAC muss heute siegen

Der KAC legt vor und das ist auch notwendig. Derzeit gibt's eine kurze Unterbrechung wegen zu viel Wasser auf dem Eis.

 20:19

1:0 für KAC

Schon nach 33 Sekunden schießen die Kärntner das erste Tor! Auf Video überprüfen die Schiedsrichter, ob alles richtig abgelaufen ist - das Tor zählt!

 20:16

Jetzt geht's los!

 20:13

Aufstellung der Vienna Capitals

 20:02

Höchste Spannung in Klagenfurt

In wenigen Minuten geht es los. In Klagenfurt herrscht höchste Spannung vor dem Spiel - gelingt es dem KAC, den Vienna Capitals Konter zu geben oder gelingt den Wienern ein historischer Finalsieg ohne Niederlage?

 19:57

Aubin: "Wir haben es in der Hand"

Vienna-Capitals-Coach Serge Aubin erwartet ein Spiel mit hoher Intensität. Klagenfurt werde nie aufgeben. „Wir müssen so gut spielen wie möglich, um eine Chance zu haben. Es gibt viel, was wir verbessern müssen. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir müssen fünf gegen fünf spielen, denn sie haben das beste Powerplay der Liga,“ warnt Aubin vor dem Gegner.

 19:50

Caps wollen Titel heute einfahren

Aubin: „Wir haben uns diese Position hart erarbeitet. Immer, wenn wir aufs Eis kommen, wollen wir gewinnen. Klagenfurt genauso. Seit Tag eins im Trainingscamp leben wir im Moment, denken nicht an die Vergangenheit oder Zukunft. Das wird der Schlüssel sein. Ein Wechsel nach dem anderen, hart arbeiten und hoffentlich treffen wir einmal mehr als der KAC. Wir haben es jetzt selbst in der Hand.“

 16:41

Capitals können heute Geschichte schreiben

Die Caps könnten heute mit dem zwölften Play-off-Sieg jedenfalls Geschichte schreiben: Bisher ist es keinem EBEL-Verein gelungen, ohne Play-off-Niederlage zum Titel zu stürmen. Jetzt heißt kratzen, beißen und noch einmal unbändigen Willen beweisen. Heute, am 7. April, – ein Tag für die Geschichtsbücher?

 16:36

Caps-Coach zuversichtlich

„Nur, wenn wir alles aus uns herausholen, haben wir eine Chance“, ist sich Caps-Coach Serge Aubin bewusst. Gestern um 13.30 Uhr setzte sich der Bus der Caps Richtung Klagenfurt in Bewegung. Die Zuversicht, bereits heute den Sack in der Finalserie zuzumachen, ist groß, aber auch der Respekt vor dem KAC. Aubin: „Die bisherigen Duelle waren immer auf Messers Schneide. Wir freuen uns über die 3:0-Führung. Aber wir sind auch so geerdet, dass wir uns bewusst sind: Klagenfurt wird nie aufgeben.“

 16:15

Herzlich willkommen zum oe24-Ticker!

Um 20:15 startet das möglicherweise letzte Duell in der EBEL-Final-Serie. Die Caps können alles klarmarhen und heute Abend den Titel holen! Wir berichten für Sie ab 20:15 im oe24-Live-Ticker!