Vienna Capitals

Erste Bank Liga

Caps starteten mit Niederlage in Saison

Die Wiener unterlagen im Auftaktspiel bei Olimpija Ljubljana 3:5.

Die Vienna Capitals sind mit einer Niederlage in die neue Saison der Erste Bank Eishockey Liga gestartet. Die Wiener unterlagen im Auftaktspiel zur neuen Saison am Freitagabend bei Olimpija Ljubljana 4:5 (0:1,2:4,2:0).

Vor allem in Unterzahl ließen sich die Wiener aushebeln. Laibach erzielte durch Petr Sachl (13., 40.), Andrej Hebar (35.) und Nejc Berlisk (39.) vier Powerplay-Tore, Matt Higgins (40.) traf für Olimpija sogar in Unterzahl. Für die Caps hatten Benoit Gratton (24./PP) und Rafael Rotter (37.) zweimal ausgeglichen, in den Schlussminuten des zweiten Drittels zogen die Gastgeber jedoch auf 5:2 davon. Die Capitals-Treffer durch Gratton (44./PP) und Francois Bouchard (60.) waren letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

Meister Salzburg startete mit 5:3-Sieg in Linz
Der amtierende Meister ist erfolgreich in die neue Eishockey-Saison gestartet. Titelverteidiger Red Bull Salzburg setzte sich am Freitag in der ersten Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in einer Neuauflage des Finales der Vorsaison bei den Black Wings Linz verdient mit 5:3 (1:1,3:2,1:0) durch.

Die Linzer waren vor 2.300 Zuschauern durch einen Shorthander von Patrick Leahy unter Mithilfe von Salzburg-Goalie Reinhard Divis früh in Führung gegangen (6.), kassierten in weiterer Folge aber zu viele Strafen. Mit 31 Strafminuten gegenüber 16 gegen die Salzburger machten sich die Black Wings das Leben selbst schwer.

Salzburg-Kapitän Thomas Koch nutzte eine der zahlreichen Überzahlsituationen noch vor der ersten Drittelpause zum Ausgleich (20.). Im Mitteldrittel trafen Black-Wings-Kapitän Philipp Lukas (22.) und Reid Cashman (36.) bzw. Ramzi Abid (32./PP) und Andre Lakos (38.). In der Schlussminute sorgte Koch mit seinem zweiten Treffer ins leere Tor für die Entscheidung.

Zum Matchwinner war aber schon zuvor Goalie Divis avanciert, der mehrmals glänzend reagiert hatte. "Nachdem ich beim ersten Tor danebengegriffen habe, ist mir auch gar nichts anderes übriggeblieben", erklärte der ehemalige NHL-Legionär. In der Finalserie der Vorsaison hatten sich die Salzburger gegen die Linzer in sechs Spielen mit 4:2 durchgesetzt.

KAC 5:3-Derbysieger gegen den VSV
Eishockey-Rekordmeister KAC hat zum Saisonauftakt der Erste Bank Liga das Prestigeduell mit dem VSV vor Heimpublikum 5:3 (1:2,3:1,1:0) gewonnen. Während die Klagenfurter nach dem gelungenen Einstand gleich drei schwere Auswärtsspiele gegen Wien, Salzburg und Linz vor sich haben, müssen die Villacher am Sonntag nach Jesenice, ehe in einer Woche das erste Heimspiel gegen Szekesfehervar ansteht.

Die Gäste lagen in der mit 5.200 Zuschauern ausverkauften Klagenfurter Stadthalle nach dem ersten Drittel etwas glücklich 2:1 voran. Neuzugang Derek Damon (6.) aus der allerersten Chance und Benjamin Petrik (20.) hatten für die Villacher getroffen, Michael Craig (12.) war zwischenzeitlich der Ausgleich gelungen.

Ein Doppelschlag von Craig und Tyler Spurgeon kurz nach Wiederbeginn brachte die "Rotjacken" dann aber erstmals in Führung. VSV-Angreifer Jonathan Ferland sorgte zwar in der 36. Minute für den neuerlichen Gleichstand, aber auch der KAC traf noch vor Ende des Mitteldrittels ein weiteres Mal - wie Spurgeon stellte sich mit Tyler Scofield (38.) auch ein weiterer neuer Stürmer mit einem Treffer ein.

Die Gastgeber ließen im lange torlosen Schlussabschnitt mehrere Powerplay-Möglichkeiten, davon zwei 5:3-Gelegenheiten, aus. Zwei Minuten vor dem Ende sorgte dann aber Dieter Kalt in Überzahl für die endgültige Entscheidung zugunsten der im Angriff etwas effektiveren Klagenfurter.

Graz 99ers verpatzen Saisonstart
Mit einer für Hollywood reifen Show sind die Graz 99ers am Freitag in die neue Eishockey-Saison gestartet. Der Heimauftakt in der Erste Bank Liga (EBEL) gegen Medvescak Zagreb wurde mit Videoclips, Spots und den traditionellen Spritzkerzen zelebriert. Doch im Match wurde es nichts mit der erhoffen Revanche für das Out im Viertelfinale der vergangenen Saison: Zagreb siegte mit 1:0.

Im (torlosen) ersten Drittel war deutlich zu sehen, dass bei den Grazern (ohne Norris und Klimbacher) noch nicht alles so rund läuft wie gewünscht. Dafür stimmten Moral und Einsatz. Im Mitteldrittel mussten die 3.000 Zuseher in der Eishalle Liebenau die 1:0-Führung der Gäste durch Banham miterleben, während die eigenen Chancen der stärker werdenden Gilligan-Truppe ungenutzt blieben. Auch ein Aufbäumen im Schlussdrittel half nichts, Lenes und Kollegen scheitten an Zagrebs Top-Keeper Kristan und verpatzten so den Start in die neue Saison.

Jesenice startete mit Sieg bei Fehervar
HK Jesenice ist am Freitagabend mit einem Auswärtssieg bei Fehervar in die Erste Bank Eishockey-Liga gestartet. Die Slowenen siegten in Ungarn 5:4 (3:0,2:2,0:2), nachdem sie schon 5:0 vorangelegen waren. Jeglic (7./PP), Ticar (4., 19.), Hafner (25.) und Skolney (27.) schossen die Gäste in den ersten 30 Minuten klar in Führung. Vas (31.), Mihaly (36.) und  Sofron (46.) und Ladanyi (49.) ließen mit ihren Treffern die ungarischen Fans nochmals hoffen. Doch in den letzten zehn Minuten erwies sich die Jesenice-Abwehr als sattelfest, auch sechs Fehervar-Feldspielern gelang in den finalen 80 Sekunden der Ausgleich nicht mehr.