Caps verlieren erstes Quali-Spiel

EBEL-Ergebnisse

Caps verlieren erstes Quali-Spiel

Die Capitals unterlagen zuhause den Grazer 99ers.

In der ersten Runde der Qualifikation für die Play-offs der Erste Bank Eishockey Liga haben die Vienna Capitals gegen die Graz 99ers 2:3 nach Penaltyschießen (2:1,0:0,0:1;0:0,0:1) verloren. Die Wiener führten ab der 16. Minuten mit 2:1, mussten allerdings 2:20 vor dem Ende des Spiels noch den Ausgleich hinnehmen. Blatny erzielte danach den entscheidenden Treffer im Penaltyschießen, der den Grazern auch Platz eins in der Qualifikationsrunde brachte.

   Die Vienna Capitals gingen bereits im ersten Drittel durch zwei Powerplay-Tore von Fortier (5./PP2) und Ferland (16./PP) mit 2:1 in Führung. Mit Fortdauer der Begegnung wurde das Spiel immer zerfahrener, viele Fouls auf beiden Seiten stoppten etwas den Spielfluss. 2:20 Minuten vor dem Ende konnte Lefebrve die Graz 99ers mit seinem Treffer in Überzahl in die Verlängerung schießen.

   Nach der torlosen Verlängerung verwertete Blatny als einziger Schütze seinen Penalty und sicherte den Grazern damit den hart erkämpften Auswärtssieg. Verteidiger Andre Lakos (ein Assist) feierte sein Heimdebüt im Dress der Vienna Capitals.

Nächste Seite Zagreb - Linz

Tabellenführer Linz ist am Sonntag mit einem 2:0-Auswärtserfolg in Zagreb in die Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga gestartet. Die Black Wings wehrten damit auch den Angriff der Kroaten ab, die mit einem Sieg erstmals in dieser Saison an die Spitze hätten stürmen können. Matchwinner für die Oberösterreicher waren Curtis Murphy (26.) und Martin Grabher Meier (45.), die dafür sorgten, dass die "Bären" im letzten Spiel der "Ice Fever"-Serie in der Zagreb Arena erstmals als Verlierer vom Eis gingen.

   Vor 15.200 Zuschauern hielten die Black Wings besonders im zweiten und dritten Spielabschnitt die immer wieder gefährlichen Kroaten in Schach, nicht zuletzt Goalie Alex Westlund hatte mit seinem dritten Saison-Shutout wesentlichen Anteil am Sieg. Die Linzer bauten ihren Vorsprung von einem auf drei Punkte aus und dürfen nun mit breiter Brust in das Heimspiel am Dienstag gegen Olimpija Ljubljana gehen.

Nächste Seite KAC - Salzburg

 

Der KAC ist am Sonntag mit einem 6:4-(1:1,2:2,3:1)-Heimerfolg über Titelverteidiger Salzburg in die Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga gestartet. Damit verbesserten sich die stark ersatzgeschwächten Rotjacken vom vierten auf den zweiten Platz in der Tabelle jener sechs Teams, die ihre Play-off-Tickets bereits gelöst haben. Und wie schon in den bisherigen vier Saisonspielen sicherte sich jenes Team, dem das erste Tor gelang, auch den Sieg.

   Johannes Reichel brachte die Hausherren schon in der dritten Minute mit 1:0 in Führung, Michael Schiechl gelang aber noch vor der ersten Pause der Ausgleich. Zu Beginn des zweiten Drittels erhöhten Christoph Brandner und Stefan Schumnig innerhalb von nur 14 Sekunden dann auf 3:1 für den Rekordmeister (23.), dank Andreas Kristler (37.) und Douglas Lynch (39./PP) war die Partie im finalen Spielabschnitt aber wieder hochspannend.

   Dort machten die Hausherren, die zuvor schon zahlreiche Chancen liegengelassen hatten, dann Nägel mit Köpfen. Joseph Tenute (41.) und Tyler Scofield (49./PP) führten die Vorentscheidung herbei, der Anschlusstreffer durch Matthias Trattnig (53.) kam zu spät. Tenute legte wenig später zum Endstand nach (54.), den Gästen half auch die frühe Herausnahme von Goalie Tordjman gut zwei Minuten vor dem Ende nichts mehr.

Nächste Seite VSV - Znojmo

 

Der HC Znojmo hat zum Auftakt der Qualifikationsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in der Villacher Stadthalle eine Überraschung geliefert. Die Tschechen waren gegenüber dem 0:7 vom Freitag nicht wiederzuerkennen und fügten den enttäuschenden Gastgebern vor 3.093 Zusehern eine 2:3 (1:2,0:1,1:0)-Niederlage zu. Die Villacher verjuxten damit leichtfertig ihren Startvorteil im "Unteren Play-off", für das sich die Kärntner drei Bonuspunkte erworben hatten.

   Trotz des 0:7 zeigte sich Znojmo in Villach respektlos und ging durch Hranac auch in Führung (4.). Den Villachern gelang durch Benjamin Petrik nur 31 Sekunden später der Gleichstand, doch die Gäste aus Tschechien erhöhten noch im ersten Drittel durch Pucher auf 2:1 (19.). Als Stanek das 3:1 erzielte (35.), schienen die Gäste aus Tschechien einem sicheren Sieg zuzusteuern. Im letzten Abschnitt wachten die Villacher allerdings auf, Rob Shearer glückte in Unterzahl mit seinem ersten Tor für Villach der Anschlusstreffer (53.). Znaim brachte aber das knappe Resultat glücklich und verdient über die Zeit.