Dallas wirft Anaheim raus

NHL

Dallas wirft Anaheim raus

Saison für Titelverteidiger überraschend früh aus. Detroit setzt sich gegen Nashville durch.

Für Titelverteidiger Anaheim Ducks ist die Saison bereits nach der ersten Play-off-Runde zu Ende. Die Kalifornier unterlagen den Dallas Stars am Sonntag auswärts 1:4 und verloren damit die "best-of-seven"-Serie in der Western Conference der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL mit 2:4. Dallas steht demgegenüber zum ersten Mal seit 2003 wieder in der zweiten Runde.

Damit hat zum fünften Mal in Serie der aktuelle Champion die Play-off-Auftaktrunde nicht überstanden. Seit den Detroit Red Wings 1997/98 hat es kein Team mehr geschafft, den Titel zu verteidigen. Anaheim führte in Spiel sechs bis zur 41. Minute durch ein Tor von Corey Perry mit 1:0. Dann führte Dallas mit zwei Doppelschlägen (41./42. und 58./60.) aber die Wende herbei.

Im Westen ist damit nur noch eine der vier Serien noch nicht entschieden. Während Grunddurchgangssieger Detroit mit dem 3:0 im sechsten Spiel bei den Nashville Predators den Sack zumachte, glichen die Calgary Flames gegen die San Jose Sharks (2:0) zum 3:3 aus.

Western-Conference
Dallas Stars - Anaheim Ducks 4:1 - Endstand in der Serie 4:2
Nashville Predators - Detroit Red Wings 0:3 - Endstand 2:4
Calgary Flames - San Jose Sharks 2:0 - Stand 3:3