EBEL: Salzburger Bullen besiegen Ljubljana

Nachtragsspiel zur 38. Runde

EBEL: Salzburger Bullen besiegen Ljubljana

Der Titelverteidiger schob sich in der Tabelle damit erneut auf Rang 2.

Eishockey-Meister Salzburg hat sich am Dienstag auf Rang zwei der EBEL-Tabelle vorgeschoben. Der Titelverteidiger feierte im Nachtragsspiel der 38. Runde einen 4:2-(1:2,1:0,2:0)-Heimsieg über Olimpija Ljubljana und liegt damit als erster Verfolger bei einem Match weniger sechs Punkte hinter Spitzenreiter KAC.

Kampf bis zum Schluss
Dass die Mozartstädter bis zum Schluss um den Sieg kämpfen mussten, lag wohl auch an den Strapazen vom Continental-Cup in der Vorwoche, die sich aber weniger im körperlichen Bereich bemerkbar machten. Vielmehr mangelte es an mentaler Frische, was die Vielzahl an vergebenen Chancen bewies. Die Gastgeber starteten furios und hätten die Partie schon nach 10 Minuten entscheiden können, führten aber nur mit 1:0 dank eines Überzahl-Tores von Regier (9.). Danach schlichen sich leichte Unkonzentriertheiten ein, die von den Slowenen prompt in zwei Treffer durch Ropret (16.) und Higgins (20./PP) umgemünzt wurden.

Im Mitteldrittel sahen die Fans eine Partie, die sich fast ausschließlich vor dem Ljubljana-Gehäuse abspielte, allerdings auch nur ein Salzburger Tor durch Duncan (37./PP). Erst in der 58. Minute gelang Raffl das erlösende 3:2 für den Meister, den Endstand besorgte Regier wenige Sekunden vor Schluss mit einem Empty-Net-Goal, womit die Slowenen in Salzburg seit über zwei Jahren auf einen Sieg warten.

Red Bull Salzburg - Olimpija Ljubljana 4:2 (1:2,1:0,2:0)
Volksgarten, 2.348, SR Jelinek.
Tore: Regier (9./PP, 60./empty net), Duncan (37./PP), Raffl (58.) bzw. Ropret (16.), Higgins (20./PP).
Strafminuten: 10 bzw. 12