salzburg pokal

Nächste Saison

EBEL wird nicht aufgestockt

Auch 2008/09 kämpfen 10 Teams um den EBEL-Titel. Letzte Saison brachte neuerliches Zuschauerplus.

Red Bull Salzburg hat am Dienstagabend mit dem 3:2-Erfolg in Laibach auch den Titel in der Erste Bank Liga geholt, als heimischer Eishockey-Meister wird das Team von Coach Pierre Page am Donnerstagabend (18.00) auf dem Salzburger Mozartplatz geehrt. Verbandspräsident Dieter Kalt wird den Pokal überreichen. Liga-Manager Christian Feichtinger durfte am Mittwoch zufrieden Saison-Bilanz ziehen: Die Media-Zahlen entwickeln sich weiter positiv, die Zuschauerzahlen erreichten neuerlich Rekordniveau.

Keine Aufstockung
Die Liga soll nach Worten von Feichtinger auch 2008/09 mit zehn Clubs in Szene gehen ("Das ist eine vernünftige Zahl"), die Teilnehmer der abgelaufenen Saison - darunter zwei aus Slowenien und einer aus Ungarn - haben bereits eine Meldung deponiert. Zusätzliche Anfragen gab es aus Zagreb und Marburg, Zagreb könnte (mit neuer Halle) im Falle des Ausfalls eines Teilnehmers einspringen. Spielplan und Modus für 2008/09 werden erst nach Abschluss der B-WM erstellt, bei der Österreich um den Aufstieg spielt.

Zuschauerrekord
Zu den Matches der Erste Bank Liga 2007/08 kamen insgesamt 782.761 Besucher, der Zuschauerschnitt stieg um 50 auf die Rekordmarke von 3.081 an. "Das ist eine gute Steigerung. Es könnte noch mehr sein, aber bei einigen Clubs ist die Kapazität der Halle beschränkt", erklärte Feichtinger. Mit dem Namenssponsor der Liga werde die Saison erst resümiert, sagte der Oberösterreicher, sprach aber selbst von einer "Erfolgsgeschichte". Der Dreijahres-Vertrag mit der Erste Bank läuft noch bis zum Ende der kommenden Saison, der TV-Vertrag mit Premiere ist für die nächsten zwei Saisonen gültig.

Feichtinger freut sich über die Entwicklung der Liga mit ihrem modernen Management. Reibungspunkte gibt es allerdings da und dort mit dem Verband (ÖEHV), der den Spielbetrieb abwickelt. "Im Hintergrund wird an einer neuen Aufgabenverteilung zwischen Liga und Verband gearbeitet", sagte der Liga-Manager, der vorerst keine Details nennen wollte.