EHC Linz neuer EBEL-Spitzenreiter

EBEL Eishockey

EHC Linz neuer EBEL-Spitzenreiter

Siege für Graz, KAC, VSV, Linz und Salzburg

Der EHC Linz hat am Sonntag am 17. Spieltag die Regentschaft des HCB Südtirol an der Spitze der Erste Bank Eishockey Liga vorerst beendet. Die Black Wings besiegten Fehervar AV19 in der eigenen Halle mit 4:1 und führen nach je neun Matches einen Punkt vor dem Liga-Neuling aus Bozen, der seit seinem ersten Match stets vorangelegen war.

Die Innsbrucker Haie mussten nach drei Heimsiegen gegen Meister KAC im Finish das 4:5 hinnehmen. Der VSV fixierte erst im Penaltyschieden den Sieg gegen Znojmo und ist weiter Dritter, Graz besiegte die Vienna Capitals mit 4:3 und Ex-Champion Salzburg entschied das Nachzügler-Duell mit Ljubljana mit 3:1 für sich.

Die Linzer zeigten sich auch im fünften Heimspiel von ihrer Zuckerseite, zwei Tage nach dem 7:0 gegen den VSV mussten auch die Ungarn die Überlegenheit des Teams von Coach Rob Daum zur Kenntnis nehmen. Dank der Treffer von Lukas (9./PP2), Lebler (17.), Ulmer (36.) und Hedlund (51./PP) und einer starken Defensive bleiben die Black Wings als einziges EBEL-Team in der Heimhalle weiter ungeschlagen. In der vergangenen Saison hatten sie noch drei der vier Duelle mit Fehervar verloren.

Der VSV musste hart arbeiten, ehe Ryan mit seinem Penalty den Sieg gegen Znojmo sicherstellte. Die Tschechen erwiesen sich in dem schnellen, rassigen Match als ebenbürtiger Gegner und glichen die Villacher Führung bei 2:1 und 3:2 jeweils aus. Bei beiden Teams standen die Keeper im Mittelpunkt, Goalie Lamoureux verhinderte vor allem im zweiten Drittel einen Rückstand der Gastgeber, die sich nach dem 0:7 in Linz und im ersten von drei Heimspielen in Serie wieder erstarkt zeigten.

Die Graz 99ers sind offensiv eines der schwächsten Teams der Liga, am Sonntag setzten sie sich über die Negativ-Statistik gleich doppelt hinweg. Die Vienna Capitals, die gegen Graz so oft wie gegen kein anderes Team gewonnen haben, mussten mit einer 3:4-Niederlage die Heimreise antreten und sind nach dem 3:4 gegen Dornbirn vorerst weiter nur Mittelmaß. Die Wiener gingen zwar 2:0 in Führung (Puschnik/4., Keller/14.), doch Kinasewich (18./PP), und Latendresse mit einem Doppelschlag (22., 28.) drehten das Match noch vor "Halbzeit". Dem Ausgleich durch Gratton (58.) ließ Labelle nur 32 Sekunden vor dem Ende den Siegestreffer folgen.

Die Innsbrucker Haie waren drauf und dran, den vierten Heimsieg in Folge zu landen, doch am Ende jubelte der KAC. Mit 3:1-Toren im zweiten Drittel schien für die Tiroler der Erfolg gegen den Meister möglich, der zudem auswärts erst einmal in vier Spielen gewonnen hatte. Doch der Schlussabschnitt gehörte dem KAC. Scofield (43.) und Schellander (48.) glichen für die "Rotjacken" aus, ehe Iberer nur 15 Sekunden vor der Sirene in Überzahl das 5:4 gelang. Die Klagenfurter sind nun vor den punktgleichen Grazern Vierte.

Salzburg prolongierte seine Serie gegen die Slowenen, die im Volksgarten schon seit 16 Spielen sieglos sind und verbesserte sich vom elften auf den achten Rang. Verlic gelang für das Schlusslicht Ljubljana zwar der Anschlusstreffer zum 1:2 (56), Welser machte im Finish (59.) aber alles klar.

Graz 99ers - Vienna Capitals 4:3 (1:2,2:0,1:1). Graz, 2.900, Gebei/Podlesnik
Tore: Kinasewich (18./PP), Latendresse (22., 28.), Labelle (60.) bzw. Puschnik (4.), Keller (14.), Gratton (58.). Strafminuten: je 16.

EHC Black Wings Linz - Fehervar AV19 4:1 (2:1,1:0,1:0). Keine-Sorgen-Arena, 3.700, Graber/Warschaw.
Tore: Lukas (9./PP2), Lebler (17.), Ulmer (36.), Hedlund (51./PP) bzw. Banham (11.). Strafminuten: 10 bzw. 18

Red Bull Salzburg - HDD Olimpija Ljubljana 3:1 (0:0,1:0,2:1). Eisarena Volksgarten, 1.720, Kellner/Siegel.
Tore: Roe (25.), Latusa (46.), Welser (59.) bzw. Verlic (56.). Strafminuten: je 8

HC Innsbrucker Haie - KAC 4:5 (1:1,3:1,0:3). Olympiaworld, 2.000, Berneker/Smetana.
Tore: Donati (19., 31.), Echtler (37.), Salazar (39.) bzw. Koch (12.), Berr (29.), Scofield (43.), Schellander (48.), Iberer (60./PP). Strafminuten: 10 bzw. 6

VSV - HC Znojmo 4:3 n.P. (2:2,1:1,0:0;0:0;1:0). Villach, 3.070, Sporer/Trilar.
Tore: Fraser (7.), Ryan (13./PP und entscheidender Penalty), McBride (26./PP) bzw. Prochazka (6.), Lattner (19.), Horak (34./PP2). Strafminuten: 6 bzw. 20 plus Spieldauerdisziplinar Podesva.