Eishockey: Auswärtspleite im ersten WM-Test

0:4 gegen Ungarn

Eishockey: Auswärtspleite im ersten WM-Test

Acht Spieler waren nicht in Budapest dabei. Revanche gibts am Samstag in Wien.

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft ist im ersten der drei letzten Vorbereitungsspiele auf die B-WM gegen Ungarn auswärts 0:4 (0:3,0:1,0:0) untergegangen. Das rot-weiß-rote Team erhält gegen die A-Nation bereits am Samstag in Wien Gelegenheit zur Revanche. Dabei wird auch wieder der am Freitag noch fehlende Teamchef Daniel Ratushny an der Bande stehen.

Im ersten Duell vertraten seine Assistenten Dieter Kalt und Christoph Brandner den Salzburg-Meistermacher. Sie sahen, wie ihre Truppe bereits im ersten Drittel mit drei Toren in Rückstand geriet. Im Mittelabschnitt legten die Magyaren zum 4:0 nach. Den fehleranfälligen Österreichern gelang auch in weiterer Folge nicht einmal der Ehrentreffer.

Acht Spieler nicht in Budapest

Österreich war ohne Bernhard Starkbaum, David Madlener, Markus Schlacher, Martin Schumnig, Raphael Herburger, Brian Lebler, Andreas Nödl und Benjamin Petrik nach Budapest gereist. Am Sonntag stoßen Schweiz-Legionär Stefan Ulmer sowie die Salzburg-Akteure Dominique Heinrich, Alexander Pallestrang, Layne Viveiros, Konstantin Komarek und Andreas Kristler zur Mannschaft.



Österreich trifft auf Italien

Vor der WM in Kattowitz (23. - 29. April) trifft Österreich am Montag in Wien auch noch auf Italien. In dieser Partie werden auch die Teamspieler von Meister Salzburg zum Einsatz kommen. Danach wird der 22-Mann-WM-Kader nominiert.

Ergebnis Eishockey-Länderspiel vom Freitag in Budapest: Ungarn - Österreich 4:0 (3:0,1:0,0:0).