Fünfjahres-Vertrag für Grabner

NHL

Fünfjahres-Vertrag für Grabner

Grabner war mit 34 Toren bester Torschütze der Islanders.

Eine sensationelle Rookie-Saison hat Michael Grabner zu einem der bestbezahlten österreichischen Sportler gemacht. Der 23-jährige Kärntner unterzeichnete am Freitag einen mit kolportierten 15 Millionen US-Dollar dotierten Fünfjahres-Vertrag bei den New York Islanders. Grabner hatte in dieser Saison bei den Islanders den Sprung zum Stammspieler in der NHL geschafft und war mit 34 Toren bester Torschütze der Islanders und auch aller Rookies (Neulinge) der Liga.

"Michael hat in der abgelaufenen Saison gezeigt, dass er ein Top-Spieler in dieser Liga ist. Er bringt Tempo und Talent in unsere Offensive, darüber hinaus arbeitet er hart an seinem Defensivspiel, um ein rundum besserer Spieler zu werden", erklärte Garth Snow, General Manager der Islanders, auf der Clubhomepage http://islanders.nhl.com/.

Flügelflitzer mit Millionenvertrag
"Neue Halle, neuer Vertrag, neues Baby. Was für ein großartiges Jahr!!!!!", kommentierte Grabner auf Twitter seinen Langzeitvertrag. Er hat sich mit einer außergewöhnlich guten Rookie-Saison seine Gehaltserhöhung von 765.000 auf kolportierte 3,0 Mio. Dollar pro Jahr verdient. Mit 34 Treffern ist er zweitbester Rookie der Islanders-Geschichte hinter dem legendären Mike Bossy (53 Tore 1977/78). Der Kärntner gewann im Rahmen des All-Star-Wochenendes in Raleigh den Bewerb "schnellster Eisläufer", wurde von 7. bis 13. Februar zum NHL-Spieler der Woche gekürt und war im Februar "Rookie des Monats".


Zum Rookie des Jahres nominiert
Das brachte dem ehemaligen VSV-Stürmer, der mit 16 Jahren in der Villacher Kampfmannschaft debütiert hatte, auch die Nominierung für den Rookie das Jahres ein. Grabner ist einer von drei Kandidaten neben dem 18-jährigen Jeff Skinner (Carolina Hurricanes) und dem 22-jährige Logan Couture (San Jose Sharks), die Bekanntgabe erfolgt am 22. Juni in Las Vegas bei der Awards-Gala.

Durchwachsene Saison
Dabei hatte die Saison gar nicht gut begonnen für Grabner. Zunächst wurde er von den Vancouver Canucks an die Florida Panthers abgegeben, wo er nach einer schwachen Vorbereitungszeit ins Farmteam abgeschoben worden ist. Die Islander ergriffen die Chance und verpflichteten den Kärntner, der auf Long Island aufblühte.

Zur Geburt seines ersten Kindes Aidan Johann Anfang April kam nun auch der Millionenvertrag bei den Islanders, die zwar das NHL-Play-off verpasst haben, aber eine erfolgversprechende Zukunft vor sich haben. Die Leistungsträger um den erst 20-jährigen Kapitän John Tavares sind allesamt jung und langfristig an den Verein gebunden. Auch das Nassau Memorial Coliseum, eine der ältesten Hallen der NHL, soll einer modernen Arena weichen. Das Stadionprojekt wurde am Mittwoch präsentiert und soll 2015 fertig sein.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich hier auf Long Island bleibe, besonders nach den Mittwoch-Neuigkeiten über die neue Halle. Wir haben viele junge, talentierte Spieler und ich freue mich sehr, dass ich ein Teil davon bin und eine Chance habe, mit diesem Team ins Play-off zu kommen", erklärte Grabner.