Islanders können doch noch siegen

NHL

Islanders können doch noch siegen

Islanders beenden gegen Montreal Niederlagenserie. Flyers siegen ohne Nödl.

Die New York Islanders haben mit ihrem österreichischen Stürmer Michael Grabner die Niederlagenserie in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL beendet. Die Islanders besiegten am Donnerstag im heimischen Nassau Coliseum die Montreal Canadiens mit 4:3. Für das Team aus Long Island war es der erste Sieg nach vier Niederlagen, dennoch sind die New Yorker weiter Schlusslicht der Eastern Conference. Grabner erhielt 16:18 Minuten Eiszeit und ging an Punkten leer aus.

   Vor nicht einmal 10.000 Zuschauern mussten die Islanders schon früh ihren verletzten Torhüter Jewgenij Nabokow ersetzen. Mit Rick diPietro im Tor sorgten sie zu Beginn des Mitteldrittels mit drei Toren von PA Parenteau (21.), Jay Pandolfo (24.) und Mark Streit (30.) für die Vorentscheidung.

   Ohne den Wiener Andreas Nödl besiegten die Philadelphia Flyers die Phoenix Coyotes mit 2:1 und bauten mit dem dritten Sieg in Folge ihre Führung in der Eastern Conference aus. Titelverteidiger Boston Bruins setzte seine Aufholjagd fort. Die Bruins feierten mit einem 2:1 nach Penaltyschießen gegen die Columbus Blue Jackets den siebenten Sieg hintereinander und liegen nur noch einen Punkt hinter den Play-off-Rängen im Osten.

Ergebnisse
New York Islanders - Montreal Canadiens 4:3
Philadelphia Flyers - Phoenix Coyotes 2:1
Boston Bruins - Columbus Blue Jackets 2:1 n.P.
Tampa Bay Lightning - Pittsburgh Penguins 4:1
St. Louis Blues - Florida Panthers 4:1
Nashville Predators - Toronto Maple Leafs 4:1
Minnesota Wild - Colorado Avalanche 1:0
Winnipeg Jets - Washington Capitals 4:1
Edmonton Oilers - Ottawa Senators 2:5
Anaheim Ducks - Los Angeles Kings 3:5
San Jose Sharks - Detroit Red Wings 5:2