graz_kac

EBEL

KAC siegt nach Penaltyschießen

Der Rekordmeister siegt glücklich, aber nicht unverdient mit 4:3 n.P. in Graz. Die Grazer konnten erst fünf Minuten vor Ende den Ausgleich erzielen

Der KAC scheint endgültig aus dem Tief getaucht zu sein. Nach den beiden Siegen in den vergangenen vier Tagen machte der Rekordmeister auch im Donnerstagspiel der Erste Bank Eishockey Liga Nägel mit Köpfen. In Graz mussten die Rotjacken aber ins Penaltyschießen, um die beherzt kämpfenden 99ers mit 4:3 zu bezwingen.

Grundstein im ersten Drittel
Den Grundstein für ihren Triumph legten die Gäste bereits im ersten Drittel. Dank zweier ebenso schneller wie glücklicher Treffern durch Thomson (2.) und Schneider (8.), an denen auch Graz-Tormann Claus Dalpiaz nicht ganz unbeteiligt war, startete der KAC ideal. Ivo Jan gelang erst in der 18. Minute im Powerplay der Anschlusstreffer zum 1:2.

Rauferei nach zehn Minuten
Unsportlicher Höhepunkt des ersten Spielabschnitts aber war nach rund zehn Minuten eine Rauferei mit den Hauptdarstellern Dalpiaz und Enzenhofer. Die beiden Torleute duellierten sich in bester Eishockey-Manier und ernteten dafür ebenso wie 99er Nolan und KAC-Crack Ibounig Matchstrafen.

Ambitionierter Wiederbeginn von Graz
Trotz ambitionierten Wiederbeginns verloren die Grazer auch das zweite Drittel mit 0:1, Christoph Harand hatte den KAC mit seinem Powerplaytreffer (36.) eine gute Ausgangslage für den Schlussabschnitt verschafft. Doch auch da erzeugten die Grazer wieder viel Druck und wurden durch Tore von Jakobsen (51./PP) und Washburn schließlich auch mit der Overtime belohnt.

Craig versenkt Penalty
Nach torloser Nachspielzeit und zwei ebenso glücklosen Penalty-Serien aber machte KAC-Legionär Michael Craig schließlich den Sieg des KAC perfekt - erst der insgesamt 14. Penalty landete im Tor.