Nashville sorgt für Play-off-Überraschung

NHL

Nashville sorgt für Play-off-Überraschung

Vier Favoriten glichen in den zweiten Spielen nach Startniederlagen aus.

Den Nashville Predators ist beim Start in die NHL-Play-offs eine Überraschung gelungen. Nashville gewann am Freitag 4:1 bei Western-Conference-Vizemeister Chicago Blackhawks und feierte erstmals in der Club-Geschichte einen Auswärtssieg in den Play-offs. Zum Weiterkommen sind allerdings vier Erfolge notwendig.

Vier Favoriten glichen in den zweiten Spielen ihrer Serien nach Startniederlagen zum 1:1 aus. Stanley-Cup-Verteidiger Pittsburgh Penguins gewann daheim 2:1 gegen die Ottawa Senators. Olympiasieger Sidney Crosby schoss das 1:1 selbst und bereitete vier Minuten vor Schluss das Siegtor vor.

Die San Jose Sharks zitterten sich nach fünfmaligem Rückstand zu einem 6:5 nach Verlängerung gegen Colorado Avalanche. Joe Pavelski verhinderte erst 32 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit die zweite Heimniederlage, David Setoguchi sorgte in der 66. Minute für den ersten Erfolg der Sharks.

Auch die New Jersey Devils egalisierten mit einem 5:3-Heimsieg ihre Serie gegen die Philadelphia Flyers. Torhüter Martin Brodeur feierte seinen 99. Erfolg in einem Play-off-Einsatz. Vizemeister Detroit Red Wings glich mit einem 7:4-Sieg bei den Phoenix Coyotes zum 1:1 aus. Dem Schweden Henrik Zetterberg gelangen dabei erstmals drei Tore in einer Play-off-Partie.

NHL-Ergebnisse
Eastern Conference

New Jersey Devils - Philadelphia Flyers (ohne Andreas Nödl) 5:3 - Stand in der Serie 1:1
Pittsburgh Penguins - Ottawa Senators 2:1 - Stand: 1:1

Western Conference
San Jose Sharks - Colorado Avalanche 6:5 n.V. - Stand: 1:1
Chicago Blackhawks - Nashville Predators 1:4 - Stand: 0:1
Phoenix Coyotes - Detroit Red Wings 4:7 - Stand: 1:1