NHL: Buffalo verlor trotz Vanek-Tor

Eishockey

NHL: Buffalo verlor trotz Vanek-Tor

Sabres kassierten mit 2:3 elfte NHL-Saisonniederlage.

Die Buffalo Sabres kommen in der National Hockey League (NHL) einfach nicht in Fahrt. Das Schlusslicht der Atlantic Division musste sich am Samstag trotz eines Tores von Thomas Vanek auswärts Tampa Bay Lightning mit 2:3 geschlagen geben und kassierte damit die elfte Niederlage im 13. Saisonspiel. Michael Raffl (Philadelphia Flyers) entschied das Österreicher-Duell mit Michael Grabner (New York Islanders) für sich.

Vor 18.088 Zuschauern waren die Sabres nahe dran an ihrem zweiten Erfolg in Serie nach dem 3:1 am Freitag bei den Florida Panthers. Vanek brachte seine Truppe in Minute 53 nach schöner Vorarbeit von Zemgus Girgensons und Marcus Foligno mit 2:1 voran. Es war sein 24. Tor und sein 39. Punkt im 33. Spiel gegen Tampa. Zuvor hatte Brian Flynn (33.) die Führung der Hausherren durch Tyler Johnson (13./PP) ausgeglichen gehabt. In der Schlussphase drehte Tampa die Partie aber noch durch Tore von Martin St. Louis (55.) und Ondrej Palat (56.).

Die Sabres schwächten sich durch sechs Zwei-Minuten-Strafen oftmals selbst. Vanek kam so nur zu 14:12 Minuten Eiszeit, gab sechs Torschüsse ab und hält nun bei vier Saisontoren. Positiv ist für die Sabres, dass Ville Leino am Samstag sein Comeback gab, dafür fällt Mike Weber laut Coach Ron Rolston "für lange Zeit" verletzungsbedingt aus. Für die Sabres geht es am Montag gegen die Dallas Stars (mit Ex-Buffalo-Trainer Lindy Ruff) weiter.

Über einen Sieg durfte sich hingegen Raffl freuen, der mit Philadelphia in New York 5:2 siegte. Mann des Spiels war Vincent Lecavalier mit einem Triplepack (5./PP, 19., 49.). Die restlichen beiden Treffer steuerten Jakub Voracek (6.) und Matt Read (59./EN) bei. Raffl stand 9:18 Minuten auf dem Eis und bereitete das 3:1 von Lecavalier vor. Es war das erste Mal in der laufenden Saison, dass Philadelphia mehr als zwei Treffer gelangen. "Das gibt uns sehr viel Selbstvertrauen, wir müssen jetzt so weitermachen", sagte Lecavalier nach dem dritten Saisonsieg des Metropolitan-Division-Schlusslichts.

Für die Islanders waren Tore von Kyle Okposo (11.) und Frans Nielsen (31./SH) zu wenig, sie halten nach elf Spielen bei elf Punkten und haben damit fünf Zähler mehr als die Flyers auf dem Konto. Grabner spielte 13:26 Minuten und musste genauso wie Raffl einmal auf die Strafbank.

Ergebnisse der National Hockey League (NHL) vom Samstag: Tampa Bay Lightning - Buffalo Sabres (mit Vanek/1 Tor) 3:2, New York Islanders (mit Grabner) - Philadelphia Flyers (mit Raffl/1 Assist) 2:5, Phoenix Coyotes - Edmonton Oilers 5:4, Detroit Red Wings - New York Rangers 2:3 n.V., Boston Bruins - New Jersey Devils 3:4, Toronto Maple Leafs - Pittsburgh Penguins 4:1, Dallas Stars - Winnipeg Jets 1:2 n.P., Montreal Canadiens - San Jose Sharks 0:2, Nashville Predators - St. Louis Blues 1:6, Chicago Blackhawks - Minnesota Wild 3:5, Calgary Flames - Washington Capitals 5:2