Heimpleiten für Nödl und Grabner

NHl

Heimpleiten für Nödl und Grabner

Philadelphia musste zum vierten Mal in Folge ins Penaltyschießen.

Eastern-Conference-Leader Philadelphia Flyers hat am Donnerstag mit dem Wiener Andreas Nödl im NHL-Spitzenspiel gegen die Pittsburgh Penguins nach Penaltyschießen eine 1:2-Heimniederlage erlitten. Die Flyers sind dennoch weiter das punktbeste Team des Ostens. Die New York Islanders mit dem Kärntner Michael Grabner kassierten gegen die Atlanta Thrashers ebenfalls daheim ein 1:2. Beide Österreicher blieben ohne Scorerpunkt.

Mit ihrem schon vierten Penaltyschießen in Folge bzw. innerhalb einer Woche stellte Philadelphia einen NHL-Rekord ein, drei dieser Partien gingen allerdings verloren. Die Penguins nutzten Anfang des zweiten Drittels durch Tyler Kennedy eine numerische Überlegenheit zum Ausgleich, Nödl saß da für zwei Minuten auf der Strafbank. Die Führung der Gastgeber hatte in der 16. Minute Mike Richards erzielt. Bereits nächsten Dienstag gibt es in Pittsburgh die Revanche.

Atlanta zeigte sich von der am vergangenen Samstag bei Thomas Vaneks Buffalo Sabres erlittenen 2:8-Schlappe gut erholt und ließen nur 15 Schüsse der Islanders zu. Das Endergebnis war schon nach 34 Spielminuten gegeben. Grabner erhielt 15:44 Minuten an Eiszeit.

Ergebnisse
Philadelphia Flyers (mit Andreas Nödl) - Pittsburgh Penguins 1:2 n.P.
New York Islanders (mit Michael Grabner) - Atlanta Thrashers 1:2
New York Rangers - Ottawa Senators 1:2 n.P.
Boston Bruins - Montreal Canadiens 7:0
St. Louis Blues - Edmonton Oilers 4:0
Nashville Predators - Anaheim Ducks 5:4
Colorado Avalanche - Toronto Maple Leafs 3:4
Phoenix Coyotes - Columbus Blue Jackets 3:0
Los Angeles Kings - San Jose Sharks 4:3 n.P.