(c) St. Cloud College

5:38 Stunden

Nödl gewinnt längstes AHL-Match

Andi Nödl und seine Philadelphia Phantoms gewinnen nach 5:38 Minuten mit 3:2 gegen Albany.

Das österreichische Eishockey-Talent Andreas Nödl hat am Donnerstag mit den Philadelphia Phantoms das längste Spiel in der 72-jährigen Geschichte der American Hockey League (AHL) gewonnen. Die Phantoms siegten mit dem 21-jährigen Wiener bei den Albany River Rats nach 5:38 Stunden mit 3:2. Ryan Potulny erzielte in der fünften Verlängerung mit dem 101. Torschuss den Siegestreffer. Philadelphia führt nun in der "best-of-seven"-Play-off-Serie mit 3:2 und hat am Samstag die Chance, mit Heimvorteil den Einzug ins Division-Finale zu fixieren.

NHL: Siege für Flyers und Red Wings
Montreal und Detroit haben in ihrem ersten Spiel der best-of-seven-Serie im Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL jeweils knappe 4:3-Heimsiege eingefahren. Die Canadiens mussten gegen Philadelphia in die Verlängerung, wo Tom Kostopoulos nach 48 Sekunden den entscheidenden Treffer erzielte. Die Red Wings gerieten nach einer 4:1-Führung gegen Colorado in Finish noch unter Druck.

21.237 Fans fanden sich im ausverkauften Heimstadion der Montreal Canadiens bereits mit einer Niederlage zum Serienstart ab, als Alex Kowalew mit seinem Powerplay-Tor 29 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit den Ausgleich für die Kanadier besorgte. Bereits zuvor hatte der Russe eine Führung der Flyers egalisiert. Kostopoulos sorgte noch in der ersten Overtime-Minute mit einem Rebound-Tor für die Entscheidung.

In Detroit trafen die Red Wings im ersten Drittel gegen Colorado dreimal, gingen nach dem 0:1 sogar 4:1 Führung. Der Schwede Johan Franzen steuerte zwei Treffer bei. Noch im zweiten Spielabschnitt kam Avalanche auf 3:4 heran, zu mehr reichte es für die Gäste allerdings nicht mehr.

Eastern Conference
Montreal Canadiens - Philadelphia Flyers 4:3 n.V. - Stand in der Serie: 1:0

Western Conference
Detroit Red Wings - Colorado Avalanche 4:3 - Stand in der Serie: 1:0