Nödl vor Aus, Ulmer triumphiert

AHL/WHL

Nödl vor Aus, Ulmer triumphiert

Andi Nödl und die Philadelphia Phantoms im AHL-Playoff 1:3 zurück. Ulmer gewinnt mit Spokane die WHL.

Der Wiener Eishockey-Profi Andreas Nödl (21) steht mit seinem Club Philadelphia Phantoms vor dem Aus im Play-off der American Hockey League (AHL). Die Phantoms verloren am Mittwoch Spiel vier des East-Division-Finales gegen die Wilkes-Barre/Scranton Penguins mit 4:8 und gerieten in der "best of seven"-Serie mit 1:3 in Rückstand.

Triumph für Ulmer
Einen großen Erfolg feierte eine Stufe tiefer der 17-jährige Vorarlberger Stefan Ulmer. Der Verteidiger gewann mit den Spokane Chiefs, bei denen zuvor auch Vancouver-Rookie Michael Grabner spielte, die nordamerikanische Juniorenliga WHL. Die Chiefs besiegten am Mittwoch die Lethbridge Hurricanes mit 4:1, gewannen die Finalserie mit 4:0-Siegen und spielen nun mit den Gewinnern der anderen kanadischen Juniorenligen (OHL und QMJHL sowie Gastgeber Kitchener) um den Memorial Cup. Ulmer zählte im Play-off zu einem der besten Verteidiger. Der Liga-Neuling kam in 21 Spielen auf 8 Assists und war damit zweitbester Scorer unter den Spokane-Abwehrspielern.