Österreich bei WM ohne Setzinger

Eishockey

Österreich bei WM ohne Setzinger

Teamchef Viveiros will Gesundheit des Stürmers nicht auf's Spiel setzen.

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft muss einen weiteren, hochkarätigen Ausfall verkraften. Stürmer Oliver Setzinger ist am Freitag, wenige Stunden vor dem Testspiel in Wien gegen Slowenien, aus dem Kader entlassen worden. ÖEHV-Teamchef Manny Viveiros will beim 29-Jährigen, der sich im Dezember einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, kein gesundheitliches Risiko eingehen. Setzinger fehlt damit bei der am kommenden Freitag beginnenden A-WM in Helsinki und Stockholm.

Blitz-Comeback nach Kreuzbandriss

Setzinger war nach seiner Verletzung früher als erwartet wieder zurückgekommen. Bei seinem Schweizer Club Lausanne war er im letzten Aufstiegsspiel zum Einsatz gekommen, bei der Team-Zusammenkunft am Mittwoch gab er sich zuversichtlich. Er sei zu 100 Prozent fit, meinte er. "Alles perfekt, ich habe in der letzten Partie 25 Minuten gespielt", sagte er.

"Kein Risiko eingehen"

Viveiros sah das offenbar nicht ganz so. „Wir haben jetzt vier Mal in Wien trainiert und wir konnten uns ein Bild von Oliver machen“, sagte der Teamchef am Freitag. „Eine intensive WM mit sieben Spielen in zehn Tagen ist für den Körper eine sehr große Belastung. Jeder Spieler muss vollkommen fit sein. Daher möchten wir kein Risiko eingehen und die Gesundheit des Spielers nicht gefährden", erklärte Viveiros.

Enttäuschung bei ÖEHV-Crack
Setzinger gab sich nach seiner Eliminierung aus dem WM-Kader enttäuscht. "Klar bin ich frustriert. Ich habe dem Trainer auch gesagt, dass ich nicht seiner Ansicht bin", sagte der Stürmer. "Wäre ich nicht fit, wäre ich gar nicht zum Team gekommen", versicherte Setzinger, der aber die Entscheidung schweren Herzens akzeptiert. "Werde ich wohl müssen. Jetzt mache ich Urlaub, es bleibt mir eh nichts anderes übrig."

Sextett fehlt
Das ÖEHV-Team muss damit bei der WM in Skandinavien auf sechs Stammspieler verzichten. NHL-Stürmer Andreas Nödl von den Carolina Hurricanes fehlt wegen eines Kreuzbandrisses, Thomas Raffl (Red Bull Salzburg) hat sich einen Lungenriss zugezogen, Rafael Rotter (Vienna Capitals) muss wegen einer Hüftverletzung passen und die Verteidiger Stefan Ulmer vom Schweizer Erstligisten Lugano sowie Matthias Trattnig (Red Bull Salzburg) laborieren an einer Knieverletzung.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×