(C) GEPA

Eishockey

Österreich besiegt Lettland 5:1

Nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen Gastgeber Slowakei beim Loto-Cup, fertigte das ÖEHV-Team Lettland mit 5:1 ab. Die Schweiz besiegte die Slowakei mit 2:0.

Zumindest ein Sieg war die Vorgabe des österreichischen Eishockey-Teamchefs Jim Boni vor dem Loto-Cup in Preßburg. Bereits im zweiten Spiel erfüllte die ÖEHV-Auswahl das Ziel und fertigte Lettland am Freitag hoch verdient mit 5:1 (2:0,3:1,0:0) ab. "Ich bin sehr glücklich mit diesen Spielern. Es hat selten eine österreichische Mannschaft gegeben, die läuferisch so gut war wie heute", freute sich Boni.

Österreicher dominierten
Nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen Gastgeber Slowakei am Donnerstag hatte Boni gefordert, den Puck konsequenter vor das gegnerische Tor zu bringen. Ulrich und Co. befolgten die taktische Marschrichtung und deckten den lettischen Torhüter Raitum mit 38 Schüssen in den ersten zwei Dritteln ein. Die Rechnung gegen die A-Nation Lettland, die mit 17 Legionären (u.a. aus Russland und Finnland) angereist war, ging voll auf.

Die Österreicher, diesmal mit Bernd Brückler im Tor sowie Harald Ofner, Debütant Kevin Kraxner und Patrick Harand in der vierten Sturmreihe, dominierten von Beginn weg die Partie. In der 12. Minute verwertete Peintner einen Abpraller nach Latusa-Schuss zur 1:0-Führung, Oraze erhöhte in seinem zweiten Länderspiel noch vor der ersten Pause auf 2:0 (18.).

Gute Chancen-Auswertung
Auch im Mitteldrittel setzte das ÖEHV-Team die Letten unter Druck und ließ nur wenige Chancen zu. Mit einem Doppelschlag im stark verbesserten Powerplay sorgten Setzinger (33./mit zwei Mann Überzahl) und Kaspitz (34.) für die Entscheidung. Nach dem Ehrentreffer durch Guntis (35./PP) fixierte Raimund Divis in der 38. Minute den Endstand. "Der Unterschied zum Slowakei-Spiel war, dass wir diesmal den Puck Richtung Tor gebracht haben, es mehr Verkehr vor dem Tor gab und wir unsere Chancen genützt haben", meinte Boni.

Nächster Gegner Schweiz
Zum Abschluss geht es für die Österreicher am Samstag (12:30) gegen die Schweiz. Die vom ehemaligen VEU Feldkirch-Erfolgstrainer Ralph Krueger betreuten Schweizer hatten am Donnerstag ihre erste Partie gegen Lettland mit 4:5 nach Penaltyschießen verloren. Das Match gegen die Slowakei am Freitag gewannen die Schweizer mit 2:0. "Wir wir sind hier, um zu lernen und zu wachsen für die WM in Moskau", erklärte Boni.

Tabelle:
1. Schweiz 3
2. Österreich 2
3. Slowakei 2

4. Lettland 2

Weiteres Programm:
Samstag:
Schweiz - Österreich (12:30),
Slowakei - Lettland (17:00)