Österreich dreht Partie gegen Ungarn

Eishockey-B-WM

Österreich dreht Partie gegen Ungarn

Mit viel Mühe, aber doch: Österreich holt 0:2 gegen Ungarn auf, siegt in der Verlängerung.

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft liegt bei der Division 1A (B-WM) in Goyang/Südkorea weiter auf Aufstiegskurs, hat aber neuerlich nicht überzeugt. Die ÖEHV-Auswahl feierte am Donnerstag mit einem hart erkämpften 5:4-Sieg n.V. (0:0,3:3,1:1;1:0) gegen Ungarn im vierten Spiel den vierten Sieg. Damit geht die Mannschaft von Teamchef Manny Viveiros als Tabellenführer in den Schlusstag.

Rechenspiele
Österreich benötigt am Samstag (9.00 Uhr MESZ) gegen Slowenien aber einen Sieg, um das Ticket für die A-WM 2015 in Prag aus eigener Kraft zu lösen. Es sei denn, Japan gibt am (heutigen) Donnerstag (12.30 MESZ) gegen Südkorea oder am Samstag (5.30 Uhr MESZ) gegen Ungarn noch Punkte ab, dann würde der Aufstieg schon vor der Partie gegen Slowenien fest stehen.

Partie gedreht
Österreich zeigte gegen Ungarn wie schon am Vortag gegen Südkorea (7:4) über weite Strecken keine gute Leistung und lag bei Halbzeit mit 0:2 zurück. Erst in der Verlängerung erzielte Brian Lebler im Powerplay den Siegestreffer (64.).

Ganz schwaches erstes Drittel
Das erste Drittel verlief neuerlich ganz und gar nicht nach Wunsch. Die Österreicher waren den Ungarn klar unterlegen (3:16 Torschüsse), kamen kaum vor das gegnerische Tor und hatten es vor allem Torhüter Bernhard Starkbaum zu verdanken, dass sie mit einem 0:0 in die erste Pause gingen.

In ihrem vierten Powerplay gingen die Ungarn aber hoch verdient in Führung. Bartalis fälschte einen Sziranyi-Schuss zum 1:0 ab (28.). Nur 76 Sekunden später erhöhte Sebök auf 2:0 (29.). Michael Schiechl hatte die Chance zur Wende, er scheiterte mit einem Penalty an Torhüter Hetenyi (31.).

Hundertpfund-Traumtor weckt Österreicher
Doch mit einem Traumtor erweckte Thomas Hundertpfund sein Team wieder zum Leben. Der Flügel spielte in technischer Perfektion die ungarischen Verteidiger schwindlig und schoss zum 1:2 ein (32.).

Erste Linie dreht auf
Und die erste Linie, die bei diesem Turnier die mit Abstand produktivste des ÖEHV-Teams ist, legte nach. Verteidiger Dominique Heinrich traf nach perfektem Pass von Kapitän Thomas Koch zum Ausgleich (34.), im ersten Powerplay brachte der Salzburger die Österreicher sogar in Führung. Heinrich erzielte aus spitzem Winkel mit seinem vierten Turniertor das 3:2.

Kurioser Ausgleich
Doch unmittelbar vor der Pause gelang Ungarn der lange diskutierte Ausgleich. Sebök traf fast mit der Sirene, ob die Zeit schon abgelaufen war, war allerdings auch nach Video-Studium nicht klar. Das Schiedsrichter-Duo schickte die Mannschaften ohne Entscheidung in die Kabinen und entschied erst nach der Rückkehr der Mannschaften auf Tor.

Späte Entscheidung
Matthias Iberer brachte die Österreicher im Schlussdrittel neuerlich voran (48.), Kovacs schaffte den Gleichstand (54.). Die Viveiros-Truppe überstand danach eine Unterzahl, ehe Lebler zuschlug. Der Stürmer der Black Wings Linz, mit sechs Treffern bester Torschütze des Turniers, hält nach 12 Länderspielen bei 13 Teamtoren.

Ungarn - Österreich 4:5 n.V. (0:0,3:3,1:1;0:1)
Goyang, SR Anisimow/Koch (RUS/SUI)
Tore: Bartalis (28./PP), Sebök (29.,40.), Kovacs (54.) bzw. Hundertpfund (32.), Heinrich (34., 36./PP), Iberer (48.), Lebler (64./PP)
Strafminuten: 4 bzw. 14. Schiechl scheiterte mit Penalty an Hetenyi (31.).

Österreich: Starkbaum - Schumnig, Altmann; Schlacher, Heinrich; Bacher, Mühlstein; Mitterdorfer, Peter - Hundertpfund, Koch, Lebler; M. Iberer, Oberkofler, Komarek; B. Petrik, Schiechl, N. Petrik; M. Geier, S. Geier, Fischer

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

Österreich - Ungarn 5:4 n.V. (0:0, 3:3, 1:1, 1:0)
Tore: Hundertpfund, Heinrich (2), M. Iberer; bzw. Bartalis, Sebok (2), Kovacs

Ende: Damit ist die Partie vorbei - Österreich gewinnt 5:4 nach Verlängerung und übernimmt wieder die Tabellenführung. Am Samstag gegen Slowenien kann man alles fix machen.

64. Treffer für Österreich! Brian Lebler trifft in der letzten Sekunde des Powerplays zum 5:4!

64. Time-Out Österreich.

64. Schöner Alleingang von Koch, aber auch er scheitert am Goalie. Kurz darauf Lebler aus dem Slot - wieder hält Hetenyi.

63. Österreich komplett und jetzt mit einem 70-sekündigen Powerplay.

63. Ganz schwaches Schieri-Team: Der Referee kommt drauf, dass 4-gegen-4 die falsche Entscheidung ist. Es geht jetzt mit 3-gegen-3 weiter...

63. Die Ungarn haben den Goalie wieder am Eis, es geht jetzt mit 4 gegen 4 weiter.

63. Jetzt schaut's schon besser aus - Österreich läuft einen Konter, Sziranyi muss wegen Haltens gegen Schumnig auf die Strafbank.

62. Starkbaum hält uns im Spiel. Und es gibt auch die Chance auf einen Emtpy Netter. Mit 3 Spielern aber sehr schwierig.

61. Die Ungarn nehmen den Goalie vom Eis und spielen jetzt ein 5 gegen 3-Powerplay.

61. Altmann wurde der Schläger aus der Hand geschlagen - keine Strafe. Dafür gibt's jetzt noch eine Strafe gegen Altmann wegen Hookings... Österreich wird also länger mit 3 Mann spielen müssen.

61. Spielminute: Weiter geht's. Grundsätzlich würde es in der Overtime mit jeweils 4 gegen 4 weiter gehen. Da Koch auf der Strafbank sitzt, muss Österreich zunächst mit 3 Spielern beginnen un das 1:48 Minuten durchstehen.

Pause: Es gibt jetzt keine Eisaufbereitung, es geht in Kürze weiter. Fix ist: Ungarn kann seine Aufstiegsträume abschreiben, für einen Sieg in der Overtime gibt es nur 2 Punkte. Zu wenig für die Magyaren.

Pause: Österreich wird in der Overtime rund 1,5 Minuten in Unterzahl spielen müssen.

60. Und da ist die Schlusssirene. Das Spiel geht in Kürze in die Overtime.

60. Unglaublich - es gibt eine lächerliche Boarding-Strafe gegen Koch. Jetzt 6 gegen 4 für Ungarn.

60. Die Ungarn haben den Goalie vom Eis genommen.

60. Noch 40 Sekunden.

60. Ungarn nimmt ein Time-Out.

60. Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft.

59. Lebler mit der Riesenchance auf die Entscheidung, auch er scheitert am Goalie.

59. Alarmstufe rot vor dem österreichischen Tor, aber es geht gut aus.

58. Die Schlussphase läuft - nehmen die Ungarn den Goalie vom Eis, um ihre letzte Aufstiegschance zu wahren?

57. Peter alleine vorm Goalie, aber da war schon wenig Platz mit der Backhand - vergeben.

55. Die Ungarn müssen jetzt alles riskieren, ihnen hilft ja nur ein Sieg in der regulären Spielzeit. Schöner Pass von Heinrich auf Lebler, der vergibt.

54. Kovacs hat da einen österreichischen Verteidiger als Screen verwendet und Starkbaum mit einem Handgelenksschuss ins Kreuzeck überrascht.

54. Und da ist doch der ungarische Ausgleich zum 4:4 durch Kovacs.

54. Großes Glück war das eben für Österreich, hoffentlich haben wir da jetzt nicht alles aufgebraucht...

53. Und diesmal geht der Videobweis zu Österreichs Gunsten aus. Schumnig hat den Puck noch rechtzeitig von der Linie weggekratzt.

53. Die Ungarn jubeln - aber die Referees winken ab. Bernd Starkbaum mit einem weiteren starken Save. Der Puck ist erst nach dem Pfiff über die Linie gegangen.Jetzt gibt's wieder einen Videobeweis.

53. Hoffentlich geht das gut, die Österreicher lassen den Ungarn jetzt etwas zu viel Platz.

52. Die Zeit läuft jetzt für Österreich, cool bleiben und die Partie trocken runter spielen heißt es jetzt.

50. Schwerer Fehler von Lebler im eigenen Drittel, Starkbaum rettet uns einmal mehr.

50. Noch etwas mehr als zehn Minuten zu spielen, Österreich derzeit weiter auf Aufstiegskurs.

48. Die Führung für Österreich zum 4:3 - Matthias Iberer trifft vom linken Bully-Kreis.

47. Östereich momentan fast ein wenig zu passiv. Man lässt die Ungarn kommen, lauert auf die Konterchance.

45. Der Druck liegt bei den Ungarn, sie müssen heute nach 60 Minuten gewinnen, um noch eine Aufstiegschance zu haben. Bei einer Verlängerung sind sie schon weg aus dem Aufstiegsrennen.

43. Die Österreicher lassen sich vorerst keine Verunsicherung anmerken. Die Teams belauern sich jetzt gegenseitig, der nächste Treffer könnte schon der entscheidende sein.

41. Das Momentum, kein untentscheidender Punkt im Eishockey, sollte jetzt also auf Seiten der Ungarn sein, die mit viel Selbstbewusstsein ins Schlussdrittel gehen können. Oberkofler aber gleich mit der großen Chance auf die abermalige Führung, er scheitert am Goalie aus kurzer Distandz.

41. Spielminute: Weiter geht's. Die offizielle Anzeige sagt, dass es 3:3 steht, der Treffer wurde also doch gegeben. Ein Tiefschlag für unser Team, noch bevor das erste Bully durchgeführt wurde.

2. Drittelpause: Die Teams sind zurück am Eis, wir warten auf die Entscheidung der Referees.

2. Drittelpause: Die Teams gehen mal vom Eis, es gibt aber noch keine Entscheidung. Die Uhr dürfte aber schon auf 0 gelaufen sein, ehe der Puck die Linie überquerte. Es gibt aber noch nichts offizielles. Am Spielbericht steht weiter eine 3:2-Führung für Österreich.

40. Gespanntes Warten auf die Entscheidung. Die Referees beraten sich noch. Die Referees reden noch mit den beiden Kapitänen.

40. Es gibt jetzt aber noch den Videobeweis, ob der Puck die Linie vor der Sirene überquert hat.

40. Sebok vom Slot durch die Beine von Starkbaum. Das war unnötig.

40. Und mit der Pausensirene der Ausgleich für Ungarn...

40. Schlacher völlig frei mit dem One-Timer aus dem High Slot - direkt auf den Goalie. Das wär's gewesen.

39. Österreich wieder vollzählig.

38. Die erste Minute der Unterzahl hat Österreich relativ problemlos überstanden.

37. Stefan Geier ist der Übeltäter, der wegen Beinstellens auf die Bank muss.

37. Schwerer Wechselfehler der Österreicher, die Ungarn können ein Konter mit zwei Mann fahren, aber Starkbaum rettet unsere Führung. Dafür gibt es eine Zweiminutenstrafe gegen Österreich.

37. Großer Charakter, den Österreich heute zeigt. Nach dem 0:2 der Ungarn hätte man kaum noch einen Cent auf Koch & Co gesetzt, aber mittlerweile haben unsere Burschen das Kommando klar übernommen.

36. Und das 3:2 für Österreich im Powerplay! Heinrich aus spitzem Winkel unter die Latte!

36. Erstes Powerplay für Österreich! Sziranyi muss wegen Beinstellens auf die Strafbank.

34. Lebler mit der Chance auf die Führung, er scheitert aus kurzer Distanz am Goalie. Österreich jetzt aber plötzlich hellwach und tonangebend.

34. Ausgleich für Österreich! Koch mit dem Querpass, Heinrich steht richt und stellt auf 2:2.

32. Tor für Österreich! Hundertpfund in - keine Übertreibung - Gretzky-Manier. Vier, fünf Haken, die ungarischen Verteidiger schwindlig gespielt und dann auch noch den Goalie überwunden. Traumtor!

31. Nächste gute Aktion der Österreicher, Petriks Schuss wird vom Goalie gehalten.

31. Vielleicht war das jetzt trotzdem ein Weckruf für die Österreicher. Die Ungarn sind ja kein unverwundbares Überteam.

30. Schade - Schiechl scheitert mit seinem Penalty an Hetenyi. Weiter 0:2, der ungarische Goalie mit dem völlig problemlosen Save. Zu durchsichtig, was Schiechl da probiert hat.

30. Beste Chance für Österreich - Schiechl plötzlich alleine auf den Goalie, er hlt einen Penaltyshot heraus!

30. Auch wenn das österreichische Team extrem jung ist - so chancenlos darf man gegen eine ungarische Mannschaft einfach nicht sein.

29. Bartalis legt nach und stellt auf 2:0 für Ungarn. Bartalis kann einen Rebound völlig unbedrängt über die Linie schieben.

28. Sziranyi zieht von der blauen Linie ab, Bartalis mit der Deflection und das ist die verdiente Führung für Ungarn.

28. Und da ist das 1:0 für Ungarn.

27. Und die vierte Strafe gegen Österreicher - Iberer muss wegen Beinstellens raus.

26. Österreich wacht langsam auf - schon 3 Torschüsse. Das sind so viele, wie im ganzen ersten Drittel.

25. Starkbaum mit dem nächsten guten Save.

24. Das war erst der vierte Torschuss der Österreicher. Ungarn hält bei 20...

24. Koch mit der besten Chance für Österreich, er scheitert am ungarischen Goalie.

23. Österreich übersteht auch das dritte Unterzahlspiel unbeschadet.

21. Und es geht gleich mit einer Strafe gegen Österreich los - Hundertpfund muss wegen Spiel mit dem hohen Stock auf die Strafbank. Harte Entscheidung, weil Hundertpfund den Gegner aus der Drehung getroffen hat - da war weder Absicht noch Vorsatz dabei, lediglich eine natürliche Bewegung.

21. Spielminute: Weiter geht's mit dem zweiten Drittel.

1. Pause: Das wenige Positive, das man aus österreichischer Sicht nach den ersten 20 Minuten mitnehmen kann: Goalie Starkbaum heute wieder in Normalform und das Penaltykilling funktioniert. Offensiv ist von den Österreichern nichts zu sehen, Ungarn klar die tonangebende Mannschaft.

20. Und da ist die Pausensirene. Mit 0:0 geht es in die erste Pause.

19. Die Schlussphase des ersten Drittels läuft.

18. Starkbaum musste mittlerweile schon 16 Schüsse parieren. Österreich hält nach wie vor bei lediglich 3 Torschüssen.

18. Gutes Penalty-Killing der Österreicher, die auch die zweite Unterzahl unbeschadet überstehen.

17. Bislang hält uns Starkbaum heute im Spiel - kein Vegleich zu seiner schwachen Leistung gegen Südkorea.

16. Nächste Zweiminutenstrafe gegen Österreich.

16. Die Ungarn jubeln über einen Treffer, aber da war schon lange abgepfiffen.

16. Da war jetzt eigentlich Goalie-Interference gegen Starkbaum, hätte man sogar zwei Minuten geben können. Ist aber nicht passiert.

15. Die Ungarn nach wie vor am Drücker, Österreich nach wie vor nur mit 3 Torschüssen, Ungarn bereits klar mehr als ein Dutzend.

14. Die gefährlicheren Situationen haben nach wie vor die Ungarn.

13. Österreich versucht jetzt, etwas offensiver zu werden, im Angriffsdrittel gelingt jedoch nicht viel - nicht zuletzt wegen vieler, vieler technischer Fehler.

11. Österreich wieder komplett. Der von der Strafbank kommende Petrik gleich mit einer guten Chance, Hetenyi wehrt ab.

10. Die Ungarn sind 3 für 14 im Powerplay bei dieser WM.

9. Erste Strafe im Spiel und sie geht gegen Österreichs Benjamin Petrik, der wegen Roughings auf die Strafbank geschickt wird.

9. Kaum Offensive, bisher erst 4 ungarische und 2 österreichische Torschüsse.

8. Iberer und Komarek mit einigen guten Szenen, das hat jetzt schon besser ausgesehen.

7. Koch bleibt mit einem Haken an der blauen Linie hängen, den Konter versemmeln die Ungarn zum Glück aber auch.

6. Mehr als fünf Minuten gespielt, noch keine Höhepunkte. Beide Teams schauen in erster Linie darauf, kein schnelles Tor zu kassieren.

4. Halbwegs guter Besuch heute in Südkorea, vor allem die Fan-Grüppchen aus Österreich und Ungarn sorgen für ganz ordentliche Stimmung.

3. Vorsichtiges Abtasten der beiden Mannschaften zu Beginn, die meisten Spieler kennen sich ja aus der heimischen Liga. Manuel Geier aber mit der ersten guten Chance für Österreich.

2. Die Goalies: Bei den Ungarn steht EBEL-Topgoalie Zoltan Hetenyi im Tor, er hat einen sensationellen Save-Percentage von 91,09 bei dieser WM. Bei Österreich steht wieder Bernd Starkbaum im Tor, er weist einen Save-Percentage von 90,41 auf.

1. Spielminute: Los geht's mit dem Eröffnungsbully. Hoffen wir auf eine bessere Vorstellung unserer Mannschaft als gestern gegen Südkorea.

8.58 Uhr: Für die Ungarn ist es heute die letzte Chance - man muss Österreich besiegen und auch das letzte Spiel am Samstag gewinnen. Zugleich muss Österreich am Samstag gegen Slowenien verlieren. Und dann muss man auch noch auf die Japaner aufpassen - für unser Nachbarland also eine eher ungünstige Ausgangslage.

8.32 Uhr: Slowenien hat im ersten Spiel des Tages bereits die Ukraine mit 5:3 geschlagen und liegt nun in der Tabelle einen Punkt vor Österreich. Mit einem Sieg gegen die Ungarn würde Österreich wieder die Tabellenspitze übernehmen.

8.20 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen beim oe24-Ticker. Für Österreich steht heute das vorletzte Spiel bei der B-WM in Südkorea am Programm, dabei geht es gegen unser Nachbarland Ungarn. Face-off ist um 9 Uhr, bei uns sind Sie natürlich LIVE dabei.

+++++++++++++++++++++++++

Österreich mühte sich gestern zu einem hart umkämpften 7:4-Erfolg gegen Gastgeber Südkorea. Für Rot-Weiß-Rot war es der dritte Erfolg im dritten Spiel – der Weg Richtung Wiederaufstieg stimmt!

Großes Aufatmen nach eklatantem Fehlstart
Gegen die Südkoreaner legten die Österreicher allerdings einen eklatanten Fehlstart hin – 0:3 nach nur neun Minuten. Aber: Durch Tore von Schiechl, Hundertpfund (2) und Lebler (2) drehten die Österreicher die Partie noch im ersten Drittel, gingen mit 5:4 in die erste Pause. Nach dem verrückten Startdrittel beruhigte sich die Partie. Komarek und Lebler erhöhten im Schlussabschnitt auf 7:4.

Heute gegen Ungarn nächsten Schritt machen
Schon heute geht es weiter für den Tabellenführer aus Österreich. Gegner ist Ungarn. Mit einem neuerlichen Sieg kämen die Österreicher dem Aufstieg wieder einen Schritt näher. Das letzte WM-Spiel steigt dann am Samstag gegen Slowenien. Die ersten beiden Mannschaften steigen auf.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×